Wählen, wie es uns gefällt

Bericht der dzw vom 27.01.2022, über eine vorgezogene Vorstandswahl bei der KZV Westfalen-Lippe, mit welcher die ab dem 05. September dieses Jahres neu zu wählenden Mitglieder der kommenden Vertreterversammlung vor vollendete Tatsachen gestellt werden:

 

Weiterführend:

9 Kommentare

  • Anonymous

    Es ist immer wieder erstaunlich mit welcher Gewissenlosigkeit Fuktionre aggieren um die eigene Macht zu sichern.

    Und dann wird tatsächlich auch noch das Wort "Parlament" in den Mund genommen. Grundlage des Parlamentarismus ist, dass ein neues Parlament die neue Regierung wählt und nicht die Regierung zu nehmen hat, die ihr das scheidene Parlament schon mal ausgesucht hat. 

    Einfach wiiiiiiderrrrrlich!

  • Anonymous

    Es wäre schon überraschend wenn die KZV Berlin nicht ähnliche Winkelzüge vorbereiten würde. Immerhin gilt es noch die Rente von Dr. Pochhammer zu sichern. Einen 99 Tage Kaiser hatten wir ja schon mal. Vorgezogene Wahlen, Dr. Pochhammer in den Vorstand, Rente sichern, Rücktritt von Dr. Pochhammer und wieder Abschied Richtung KZBV. Abwegig??? Nein, hat er ja schon einmal gemacht. 

  • Anonymous

    Wir waren der Ansicht, dass wir Demokratie aus bitteren Erlebnissen inzwischen längst vergangener Zeiten in Deutschland gelernt haben. Offensichtlich ist das bei zahnärztlichen Funktionären nicht der Fall. Hier wird wie in Staaten weiter östlich allerfeinste Autokratie betrieben und das ganze unter Mithilfe der, mit einem gesegneten Demokratieverständnis ausgerüsteten Amigos, insbesondere des Freien Verbandes, in der Vertreterversammlung der KZV. 

  • Anonymous

    Was allen Ernstes? Eine vorgezogene Vorstandswahl um poteniell eine Kollegin im neuen Vorstand zu verhindern – nur weil eine Kollegin weiblich ist? devil

    Schickt das doch mal an die Heute-Show oder zu Böhmermann.

     

  • Anonymous

    Eine bessere Begründung zur Einführung einer Frauenquote in unseren Körperschaften kann man dem Gesetzgeber doch gar nicht liefern.

    Ebenso konnte man Dentista damit für alle künftigen Wahlen keine bessere Wahlwerbung frei Haus liefern.

  • Redaktion

    Mmh, sieht nach einem Verstoß gegen das Diskontinuitätsprinzip aus.

    U.G.

  • Anonymous

    apd, 11.06.2022:

    Satzung der KZV Westfalen-Lippe einstimmig geändert

    Presseinfo des FVDZWL

    Die Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KZVWL) hat heute, am 11.Juni 2022, die Satzung der KZVWL einstimmig geändert. Damit ist es möglich geworden, dass die Vertreterversammlung bis zu drei Mitglieder in den Vorstand wählen kann. Dr. Sabine Wagner (Landesvorsitzende des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte e.V. in Westfalen-Lippe): „Dies ist eine Weichenstellung für die Zukunft der KZV-WL. So kann die neu gewählte Vertreterversammlung der Periode 2023 bis 2028 auf geänderte Anforderungen zeitnah reagieren. Dr. Franz-Josef Wilde (Fraktion der FZ): „Nun besteht die Möglichkeit, den im Januar 2022 gewählten Vorstand im Sinne der Weiterentwicklung der KZV-WL erweitern zu können.“ Mit diesem Beschluss stärkt die Vertreterversammlung den Vorstand der KZV-WL und gibt der Vertreterversammlung in Zukunft einen größeren Handlungsspielraum.

    Quelle nachrichtlich: FVDZ; FZ, UFZ, WZW und Bertram Roth am 11. Juni 2022; weitere Infos: KZVWL ZÄKWL – Zahnärzte in Westfalen-Lippe (zahnaerzte-wl.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.