Berliner Zahnärztekammer zur Corona-Schutzimpfung durch Zahnärzte

rbb24, 01.12.2021:

Hier die Aussage unserer Kammer:

Bei Zahnärzten und Tierärzten wiederum mangelt es nicht an der Qualifikation, sondern an der rechtlichen Grundlage. Es ist ihnen gesetzlich nicht erlaubt, Menschen zu impfen.

Die Berliner Zahnärztekammer schreibt auf rbb-Anfrage, das wäre

„durch einen einfachen Ministererlass schnell und unbürokratisch vom Tisch“.

Allerdings würden sich seit Beginn der Pandemie die Ärzte massiv dagegen wehren, dass Zahnärzte [Anm: PM zu Tierärzten (pdf)] mitimpfen, – und das, obwohl sie doch über Überlastung klagen, so der Vorwurf der Kammer.

Auch die Brandenburger Zahnärzte zeigten sich am Mittwoch zum Impfen bereit. Mit über 1.300 Zahnarztpraxen könne ein wichtiger Beitrag zur Impfkampagne geleistet werden, hieß es von der Landes-Zahnärztekammer Brandenburg (LZÄKB).

6 Kommentare

  • Anonymous

    Sehr geehrter Herr Dr. Heegewaldt. Wo steht es denn geschrieben, dass die Ärzte sich seit Beginn der Pandemie gegen ein Mitwirken bei der Impfung wehren? Einfach Mals so wieder etwas behaupten ist nicht wirklich seriös. 

  • Anonymous

    Die Berliner Zahnärztekammer hat darauf hingewiesen, dass nur eine Minderheit der Zahnärzte in der Hauptstadt für Corona-Impfungen infrage kommt berichtet berlin.de unter Bezugnahme auf dpa und dass unser Kammerpräsident gestern folgende Auskunft gegeben hat:

    Heegewaldt: «Wie bei allen Ärzten sind die Kapazitäten in den Zahnarztpraxen insbesondere mit Blick auf die gegen Jahresende ablaufenden Fristen für das zahnärztliche Bonusheft beschränkt … Aufgrund einiger Befragungen anderer Landeszahnärztekammern gehen wir davon aus, dass auch in Berlin die Impfbereitschaft bei bis zu einem Viertel der Zahnärztinnen und Zahnärzte liegt.»

    • Anonymous

      Wieviele Peinlichkeiten müssen wir von unserem Präsidenten Dr. Heegewaldt eigentlich noch ertragen. Jetzt hätte er mal endlich die Gelegenheit gehabt die Zahnärzteschaft in ein positiveres Licht zu stellen. Aber er stempelt lieber Bonushefte ab. 

      • Anonymous

        Heegewaldt hat eben den Überblick … jedoch sei ihm anempfohlen mal über den Tellerrand hinaus zu schauen!

        Erschreckend ist, welche Prioritäten dieser Kammerpräsident setzt. 

  • Anonymous

    Was soll diese lächerliche Argumentation mit den Bonusheften? Lebensrettend sind die wohl nicht….und die Krankenkassen würden den Termin ggf. bis zum Sankt -Nimmerleins -Tag ausdehnen. 

  • Anonymous

    Die telefonische Absage bei den Bonus-Patienten, zugunsten der Impfaktion, würde ich mir nicht nehmen lassen. Freue mich auf das Lob meiner Patienten.

    Auch weiss ich nicht, in welchen kollegialen Kreisen Herr Heegewald so verkehrt, und auf 25% kommt? Brandenburg hatte eine Blitzumfrage gemacht, vielleicht kann der dortige Präsident was berichten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.