Widerspruch gegen das Protokoll der dritten ordentlichen Delegiertenversammlung vom 27.05.2021

Heute an ZÄK Berlin:

 

Sehr geehrter Herr Präsident Dr. Heegewaldt,

  • gegen das Protokoll der dritten ordentlichen Delegiertenversammlung vom 27.05.2021 erheben wir fristgerecht Widerspruch.
    In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass das Wortprotokoll (Band Abschrift) entgegen der Ankündigung seit dem 05.07.2021 nicht im Delegiertenbereich der Zahnärztekammer-Cloud zur Verfügung gestanden hat und auch noch immer nicht steht.

 

Unter TOP 6 Fragestunde heißt es:

„Es erfolgt kein Beschluss zu TOP 6.“

In einer Fragestunde werden keine Anträge gestellt und keine Beschlüsse herbeigeführt. Hier werden Fragen an den Vorstand gestellt und von diesem beantwortet.

Die Fragen und Antworten sind zu dokumentieren.

Es fehlt die Wiedergabe der unter diesem Tagesordnungspunkt gestellten Fragen der Koll. Dreyer, Bloch, Müller-Reichenwallner, Hessberger, Wandelt und Klutke. Es fehlt die Wiedergabe der hierzu vom Vorstand bzw. dem Geschäftsführer gegebenen Antworten.

Unter TOP 8 Verschiedenes heißt es:

„Herr Fischdick informiert die Delegierten, dass die Staatsanwaltschaft Berlin in der Angelegenheit „sexuelle Belästigung im Phillip-Pfaff Institut“ das Ermittlungsverfahren gem. §170 Abs. 2 StPO eingestellt hat.“

Dies ist falsch.

Unter TOP 8 ist diese Information der Delegierten nicht erfolgt. Diese Information erfolgte unter dem TOP 6 Fragestunde. Unter dem gleichen „TOP 6 Fragestunde“ war die Nachfrage des Kollegen Klutke, gegen wen die Ermittlungen erfolgten von Herrn Fischdick dahingehend beantwortet worden, dass die vom Vorstand der Zahnärztekammer erfolgte „Anzeige gegen  Unbekannt“ gestellt worden ist und die Einstellung des Verfahrens auch gegen „Unbekannt“ erfolgte. Auf nochmalige Nachfrage, ob denn im Einstellungsbescheid keine Namen genannt wurden räumte Herr Fischdick ein, das gegen den ehemaligen Geschäftsführer des PPI Thilo Schmidt-Rogge ermittelt wurde.

Richtig ist:

Unter dem TOP 8 Verschiedenes wurden keine Fragen gestellt und keine Antworten gegeben. Auch erfolgten unter diesem Tagesordnungspunkt keine weiteren Mitteilungen oder Berichte.

Dies ist als ein Versuch zu werten, die KollegInnen über den tatsächlichen Ablauf Delegiertenversammlung zu täuschen.

Mit kollegialen Grüßen

Delegierte:

Gerhard Gneist
Dr. Helmut Dohmeier-de Haan
Alexander Klutke

7 Kommentare

  • Anonymous

    Die Manipulationen der Protokolle ziehen sich wie ein roter Faden durch die "Regentschaft" des Herren Heegewaldt.

  • Anonymous

    Warum fallen die unvollständigen Protokolle immer nur den Vertretern der IUZB auf?                   
    Schlafen die Vertreter der anderen Verbände oder lesen sie die Protokolle nicht?

  • Anonymous

    Zu klären wäre in wie fern die Geschäftsführung, hier der Geschäftsführer Dr. Fischdick, Einfluss auf die Erstellung der Protokolle nimmt.

  • Anonymous

    Es ist schon unfassbar wie wenig die betroffene Kollegenschaft seit der Periode Heegewaldt von den Aktivitäten/Plänen … des Präsidenten erfahren darf. Es drängt sich der Eindruck auf, dass es beim Kollegen Heegewaldt ausschließlich um den schönen Schein nach aussen geht. Inhalte sind nicht erkennbar. Und das Ganze wird vom Verband der Zahnärzte und vom Freien Verband mitgetragen? Gibt es hier keinerlei Widerspruch?? Diesbezüglich und in Richtung der Geschäftsführung besteht dringender Handlungsbedarf.

  • Anonymous

    Das einzige Mitglied vom Freien Verband und Verband der Zahnärzte.im Vorstand der ZÄK Berlin ist nur Dr. Heegewald. Alle anderen Mitglieder*innen sind entweder Dentista oder ehemalige Opposition. Hier hätte man schon den Widerspruch erwarten können.  Aber entweder haben die keinen Arsch in der Hose oder sind jetzt auch schon Teil des Klüngels um Dr. Heegewald. Schade, da hätte ich mehr vom neuen Vorstand erwartet. 

  • Anonymous

    Warum wird in dem Widerspruch zum Protokoll nur der Präsident persönlich angeredet und nicht auch die Vizepräsidentin bzw. die Mitglieder des Vorstandes welche das Protokoll der DV unterschrieben haben (mindestens zwei Vorstandsmitglieder von denen eins der/die Präsident/in oder der/die Vizepräsident/in sein muss … nach der Geschäftsordnung der ZÄK)? Üblicherweise leitet die Vizepräsidentin bzw. der Vizepräsident in der Zahnärztekammer die Versammlung. Damit wäre der/die Versammlungsleiter/in auch für die Erstellung eines ordnungsgemäßen Protokolls hauptverantwortlich! … aber vielleicht geht es auch nur darum den Präsidenten zu beschädigen??? Ist ja auch viel einfacher wenn immer nur einer schuld sein kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.