C-Pandemie-Bekämpfung: ….sie können ohne weitere Rücksicht auf der Stelle niedergeschossen werden….

So war das früher:

Gesetz wegen Bestrafung derjenigen Vergehen, welche die Übertretung der – zur Abwendung der Cholera – erlassenen Versordnungen betreffen. Vom 15. Juni 1831.

….wird als Landesbeschädiger angesehen, und mit mehrjähriger Festungs- oder Zuchthausstrafe belegt, welche nach Maaßgabe der daraus entspungenen Gefahr, bis auf zehn Jahre erhöht, und im Falle eines wirklich dadurch enstandenen Nachteils bis zur Todessstrafe ausgedehnt werden kann.

Medizinalpersonen drohte bei Verstoß außerdem der Entzug der Praxis und Berufsverbot.

Wikipedia: Cholera mit Übersicht über Pandemiezeiträume

4 Kommentare

  • Uwe Gerber

    Heute haben wir zum Glück einem demokratischen Rechtsstaat mit Gewaltenteilung. Da wird niemand erschossen. Heute zum Beispiel schälen die Behörden und Gerichte, bis hin zum Bundesverfassunsgericht, eine millimetergenaue Güteabwägung, zwischen dem Recht auf Versammlungsfreiheit nach Artikel 8 Grundgesetz und dem Schutz des Grundrechts Dritter auf Leben und körperliche Unversehrtheit und die Freiheit der Person nach Artikel 2 Grundgesetz, heraus.

  • Anonymous

    Heute wird man nicht erschossen. Heute wird man gesellschaftlich geächtet, wirtschaftlich-beruflich vernichtet, gebrandmarkt, verleumdet und stigmatisiert. Gesellschaftlich ausgegrenzt. Covidiot und Coronaleugner sind noch die harmloseren Begriffe. 
    Eine breite Diskussion mit verschiedensten Meinungen ist unerwünscht und wird unterdrückt.

     

    • Uwe Gerber

      Ja, ja, lieber Anonymous, wir leben heute in einem wirklich schlimmen Land. Früher war alles besser, oder?

      Wie haben Sie Ihre Kindheit in Erinnerung?
      Wir waren 212 Schüler in der 8. Klasse. Davon haben 211 Schüler die Jugendweihe gemacht und einer Konfirmation – das war Krause. Vor dem Schulbeginn hat mich mein Vater zu sich geholt: Wenn dich morgen deine Lehrerin fragt, wie unsere Fernsehuhr aussieht. Dann sagst du, die hat Punkte. Dann habe ich zu meinem Papa gesagt: Wieso? Die hat doch Striche.
      Die mit den Strichen war die Westfernsehuhr?
      Ja, und die Frage kam. Die Eltern der Kinder, die gesagt haben, ihre Uhr hat Striche, mussten sich dann bei der Elternversammlung rechtfertigen. So war die DDR. Diese Vorstellung, die es im Westen gab, man hätte alles viel eher stürzen können, ist absurd. Das war eine fest eingeschworene Diktatur.

      Günter Krause heute in der Berliner Zeitung.

      Was ist den eigentlich mit den Menschen, die in der damaligen DDR territorial eingesperrt und beim Versuch das Land zu verlassen schlichtweg erschossen ermordet wurden?

      Es ist schlimm, dass Sie nicht verstehen (können), heute in einem der besten und freiesten Länder der Erde zu leben.

      Und um mal hier bei uns zu bleiben: Da gibt es sogar eine Opposition mit eigener Meinung und Stimme in der berufsständischen Selbstverwaltung. Passt nicht allen, ist aber so.

  • Dr. Helmut Dohmeier-de Haan

    Das ist eine steile These ohne ein einziges Argument. Mit besten Grüßen H.Dohmeier-de Haan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.