Land Berlin: Zeitlicher Abstand zwischen Grundimmunisierung und Auffrischimpfung wird verkürzt

In Berlin kann die Auffrischimpfung gegen das Coronavirus künftig bereits drei Monate nach der Grundimmunisierung erfolgen. Bislang beträgt der zeitliche Abstand mindestens fünf Monate.
Bei einer Grundimmunisierung mit dem Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson gilt weiterhin, dass mindestens 28 Tage zwischen Grundimmunisierung und Auffrischimpfung liegen sollen.

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci: „Es ergibt keinen Sinn, boosterwillige Menschen zurückzuschicken, obwohl früheres Boostern empfohlen ist. Wir befinden uns in sehr kritischen Phase vor einer Omikron-Welle, in der jede Boosterimpfung zählt.“

Die entsprechenden online-Impfterminbuchungen sind ab sofort möglich, sodass der reduzierte zeitliche Abstand zwischen Grundimmunisierung und Auffrischimpfung berücksichtigt wird. Über die Impfhotline, zu erreichen unter der 030 90282200, können ebenfalls Termine für Auffrischimpfungen entsprechend des verkürzten Abstandes ab sofort gebucht werden.

Sowohl in den Berliner Corona-Impfzentren Messe, Tegel und ICC als auch in den Impfstellen des Landes wird der zeitliche Mindestabstand zwischen Grundimmunisierung und Auffrischimpfung ab sofort umgesetzt. In den Corona-Impfzentren können Auffrischimpfungen dann ausschließlich nach vorheriger Terminbuchung stattfinden, das sogenannte Spontanimpfen ist nur noch für Erst- und Zweitimpfungen möglich.

Senatsverwaltung GPG, Pressemitteilung vom 20.12.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.