Corona-Prämie für Pflegekräfte wird aufgestockt – Berlin stellt Landesanteil zur Verfügung

Pflegekräfte erfüllen eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe in unserer Gesellschaft. Mit der einmaligen Sonderleistung gemäß § 150 a SGB XI (Corona-Prämie oder Pflegebonus genannt) in Höhe von bis zu 1.000 Euro soll insbesondere der Einsatz der Beschäftigten in der Corona-Pandemie gewürdigt werden. Der gestaffelte Anspruch richtet sich nach Arbeitszeit und Tätigkeit der Pflegekräfte. Die volle Prämie erhalten Vollzeitbeschäftigte in der direkten Pflege und Betreuung.

Auch das Land Berlin kann die Corona-Prämie des Bundes zusätzlich auf bis zu 1.500 Euro steuer- und abgabenfrei aufstocken. Das Berliner Abgeordnetenhaus hat Ende September die volle Aufstockung aus Landesmitteln beschlossen. Für den Landesanteil der Corona-Prämie stellt Berlin insgesamt 18,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Pflegesenatorin Dilek Kalayci: „Über die einmalige Corona-Prämie hinaus benötigen Pflegekräfte vor allem eine verlässliche Zusage für bessere Arbeitsbedingungen und Löhne. Deshalb setzt sich der Berliner Senat auf Bundesebene seit längerem für die Einführung eines allgemeinverbindlichen Tarifvertrags ein. Mit dem Berliner Pakt für die Pflege arbeite ich gemeinsam mit allen Verantwortlichen an der Steigerung von Auszubildendenzahlen und attraktiveren Arbeitsbedingungen.“

Weiterführende Informationen zur Corona-Prämie und der Aufstockung durch das Land Berlin finden Sie auf unserer Internetseite:

https://www.berlin.de/sen/pflege/pflege-und-rehabilitation/coronavirus/corona-praemie/

Quelle: Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung vom 15.10.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.