VmF-Gehaltsumfrage: Profitieren Zahntechniker*innen von 12 Euro Mindestlohn?

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. fragt bei angestellten Zahntechniker*innen nach Gehaltssituation und Arbeitsbedingungen

Wenn der Mindestlohn in Deutschland noch in diesem Jahr auf zwölf Euro erhöht wird, werden auch angestellte Zahntechniker*innen davon profitieren. Zu diesem Schluss kam ein WSI-Studie, die im vergangenen Jahr die 50 Berufe auflistete, in denen mit einer besonders hohen Wahrscheinlichkeit Löhne unter 12 Euro gezahlt werden.

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V., der neben Medizinischen, Tiermedizinischen, Zahnmedizinischen Fachangestellten auch angestellte Zahntechniker*innen vertritt, hat aus diesem Grund eine Online-Umfrage bei Zahntechniker*innen gestartet.

Die Umfrage ist auf

bis zum 16. Februar 2022 online.

Neben Angaben zum Gehalt werden auch Fragen zur Wertschätzung und zu Ausstiegsgedanken aus dem Beruf gestellt.

„Wir möchten mehr über die aktuelle Gehaltssituation von angestellten Zahntechnikerinnen und Zahntechnikern erfahren“, erklärt dazu Karola Krell, Referatsleiterin Zahntechnik im Verband medizinischer Fachberufe e.V.

„Laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit liegt das mittlere monatliche Bruttoentgelt bei Vollzeitbeschäftigung für Männer in diesem Beruf bei 2978 Euro und für Frauen bei 2305 Euro. Für junge Zahntechnikerinnen unter 25 Jahren werden 1961 Euro, für ihre männlichen Kollegen 2061 Euro angegeben.

Das heißt, viele Berufsanfänger*innen starten nach ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildung tatsächlich noch mit einem Bruttostundenlohn unter 12 Euro. Mit Blick auf den immer größer werdenden Fachkräftemangel wäre das kein gutes Zeichen für die Zukunft der Branche.“

Karola Krell fordert dazu auf, dass sich möglichst viele Zahntechniker*innen an dieser Umfrage beteiligen, damit eine entsprechende Datenbasis für die Interessenvertretung genutzt werden kann.

Zu den in der WSI-Studie genannten Berufen gehören auch die Medizinischen und Zahnmedizinischen Fachangestellten und nach Einschätzung des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. auch die Tiermedizinischen Fachangestellten. Für diese drei Berufe laufen aktuell bereits Gehaltsumfragen auf www.vmf-online.de.

Quelle: Verband medizinischer Fachberufe e.V., Pressemitteilung vom 03.02.2022

Ein Kommentar

  • Anonymous

    Es ist schon traurig dem Verfall diese tollen Handwerks in Deutschland zu verfolgen. Eine Innung die seit Jahren unter Mitgliederverlust leidet, weil sie von ewig Gestrigen gelenkt wird und sich Innovationen vehement verschließt. Ausbildungsgehältern die unter Sozialhilfeniveau rangieren und und und….. Aber die Zahnärzte und die Krankenkassen sind mit daran Schuld, da auch sie lieber den schnellen Profit und nicht die Nachhaltigkeit durch ihr Verhalten fördern. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.