IUZB verurteilt den Überfall von Russland auf die Ukraine

Der Überfall von Russland auf die Ukraine ist von der historischen Bedeutung her vermutlich vergleichbar mit dem Überfall des nationalsozialistischen Deutschlands auf Polen am 01. September 1939 oder dem Bau der Berliner Mauer am 13. August 1961.

Die Geschichte beweist wieder einmal wohin Nationalismus letztendlich führt.

Auch wenn wir nur ein kleiner zahnärztlicher Verband in Berlin sind. Dazu können wir einfach nicht schweigen.

Wir verurteilen das demokratiefeindliche Regime um Wladimir Wladimirowitsch Putin.

Unsere Solidarität und Mitgefühl gehört der Bevölkerung in der Ukraine.

 

Gerhard Gneist
1. Vorsitzender IUZB e.V.

 

21 Kommentare

  • Anonymous

    Danke dass ihr auch mal über den Tellerrand hinausschaut.

    Für mich als ehemaliger Westberliner ist es kein Hirngespinnst, dass die Russen auch wieder am Brandenburger Tor stehen könnten. Wenn sie es könnten würden sie es sicher tun. Wäre in den USA noch Trump an der Macht, so wären wir alleine und hilfslos. Gott sei Dank ist dieser Kerl weg. Und verflucht nochmal, warum ist dieser Putin noch an der Macht. Hört man sich die ganzen Erklärungen von ihm an, so ist das inzwischen doch ein noch schlimmeres Trump-Niveau. Schon dieser Tisch. Dann sein Sicherheitsrat, 20 m in Abstand gehalten und vorgeführt wie kleine Schuljungen. Noch alberner als Hitlers Reichskanzlei. Erinnert Ihr Euch an Chaplins "Der große Diktator"?  An die Szenen mit dem Globus und den tiefergelegten Besucherstuhl. So kommt mir Putin vor – wenn es nicht nur so bittere, bittere Realität wäre.

    Die Ängste der Litauer, Lettländer und Estländer und auch der Polen kann ich verstehen. Aber auch wir – ohne Atomwaffen und ohne diese neuen Hyperschallwaffen, die die Russen jetzt haben und die wohl in Nullkommanichts alle US-Flugzeugträger ins Nirwana pusten könnten – sind wir auf Dauer ebenfalls schutzlos.

    China reibt sich schon die Hände mit Taiwan und der Annektierung von gewaltigen Oceanräumen mittels künstlicher Inseln.

    Das Schlimme ist, dass auf Dauer uns nur Aufrüstung schützen wird – und die Bereitschaft für unsere Demokratien zu kämpfen.

    Es zeigt sich aber auch, dass unsere Mitbürger die seit Wochen durch die Städte laufen und etwas über Merkel- oder Corna-Diktatur schwurbeln sowas von albern sind. Ein Piks und die Welt geht unter. Diktatur heißt Panzer und Raketen, Diktatur heißt verhaften, wegsperren, erschießen….  Ich kann nur hoffen, dass diese unsere Mitbürger jetzt das tun, wass sie immer von allen anderen fordern: AUFWACHEN, aus Eurer Traumwelt. Es gilt jetzt zusammenhalten und sich auf die Wichtige konzentrieren = Demokratie schützen.

    Was uns Zahnärzte angeht. Es werden bestimmt viele neuen Patienten nach Berlin kommen und vielleicht sogar dringend benötigte neue Arbeitskräfte für unsere Praxen.

    Die Autoschlangen die heute vormittag versuchten aus Kiew zu flüchteten – und dann wie in einem Emmerichweltuntergangsfilm im Stau steckenblieben – lassen einiges erahnen, denn bisher wollten alle Flüchtende – wie 2015 die Syrer – immer bevorzugt gerne nach England oder nach Deutschland. Wir werden sehen.

  • Anonymous

    11. September 2001

  • Anonymous

    Gute Aktion IUZB!!!! Putin muß gestoppt werden!

  • Anonymous

    Ihr Völker der Welt! Schaut auf dieses Land und erkennt, dass ihr dieses Land und dieses Volk nicht preisgeben dürft und nicht preisgeben könnt!

    "Macht der Finsternis"

  • Anonymous

    Say no to Putin!

  • Anonymous

    Monatelang haben uns sogenannte Querdenker mit Demonstrationen genervt. Sind durch unsere Städte und Straßen gezogen und haben etwas von Diktatur und Freiheit geschrien. Damit haben sie das getan was ihnen über russische Trolle in den sozialen Netzwerken und über RT indoktriniert wurde.

    Als nützliche Idioten haben sich unsere dauerdemonstrierenden Mitbürger*Innen erwiesen.

    In der Ukraine können wir sehen was es wirklich heißt Freiheit zu verlieren. Dort sterben Menschen für ihre Freiheit. Der ukrainische Präsident Selenskij hat den bewundernswerten Schneid sich heute hinzustellen und zu rufen: "Guten Morgen – Ich bin hier" – und sich nicht ausfliegen zu lassen. Was für ein wirklicher Freiheitskämpfer.

    Aber wo sind denn nun unsere Dauerdemonstranten? Jetzt könnten sie doch für wirkliche Freiheit demonstrieren. Aber vermutlich ging es ihnen niemals um "Freiheit" sondern nur um die fahrlässige Destabilisierung unserer Demokratie?

  • Anonymous

    Liebes Tagebuch,

    Rückblick auf die Zeit dem 24. Februar 2022: Mit dem geklauten Slogan "Wir sind das Volk" wurden ein "Freedom Day" und das Ende der "Corona-Diktatur" wurde gefordert.

    Oje in was für einer WWW-Blase ( WohlstandsWahnWelt ) lebten wir nur.

    Warum konnten wir uns denn nicht einfach nur über die Impfsftoffe freuen?

  • Anonymous

    Demo:Vielleicht können wir einen Treffpunkt zur unten beschriebenen Demo ausmachen? 

    Mit einer großen Demonstration will ein Bündnis zahlreicher Organisationen am Sonntag in Berlin gegen den Angriff Russlands auf die Ukraine protestieren. Angemeldet sind bei der Polizei 20.000 Teilnehmer ab 13 Uhr auf der Straße des 17. Juni an der Siegessäule. Der Titel lautet: "Stoppt den Krieg. Frieden für die Ukraine und ganz Europa".

  • Anonymous

    Stop it Putin. Danke IUZB. Wir kommen morgen auch!

  • Redaktion

    500.000 Teilnehmende!!!

    Gerhard Gneist

  • Anonymous

    Wenn Zehntausende schweigen

    So war das. 1 Minute in tiefster Betroffenheit mucksmäuschenstill.

    Imagine (UNICEF: World Version)

  • Redaktion

    Nun auch der Verband der Zahnärztinnen und Zahnärzte von Berlin:

    Solidarität mit der Ukraine

    Der grundlose Überfall Russlands auf die Ukraine ist ein beispielloser Akt der Brutalität und des Bruchs des Völkerrechts.
    Schon jetzt mussten tausende unschuldige Menschen diesen mit ihrem Leben bezahlen.Und Hunderttausende Menschen sind entwurzelt und auf der Flucht.
    Die Hybris, die Selbstherrlichkeit von Autokraten führt in völliger Fehleinschätzung der eigenen Position zu unendlichem Leid, richtet sich – und das lehrt die Geschichte – aber immer am Ende gegen den Usurpator selbst.
    Heute sind unsere Gedanken und Gebete bei allen Geknechteten und Leidenden. Wir wollen, dass alles dies beendet wird und die
    Drohungen nicht Wirklichkeit werden.
    Der Vorstand des Verbandes der Zahnärztinnen und Zahnärzte von Berlin

  • Anonymous

    Beeindruckende Fotos.

  • Redaktion

    Nun auch die Bundeszahnärztekammer und das Hilfswerk: Spendenaufruf für die Ukraine

    • Anonymous

      Nur der Freie Verband mal wieder nicht. Typisch. Wenn man kein Geld verdienen kann, dann ist er auch nicht dabei. 

  • Anonymous

    Ich nehme auch noch eine Portion Gratismut bitte.

  • Anonymous

    Licht am Horizont.

    Das renomierte ISW hat einen Link auf einen hochwertigen analytischen Artikel ihrer Präsidentin Dr. Kimberly Kagan im TIME Magazin gelegt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.