KZV Berlin: Im Zweifel für den Beschuldigten

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat ein gegen die Vorstandsmitglieder Dr. Husemann und Dr. Pochhammer eingeleitetes Strafermittlungsverfahren mangels Tatverdachts eingestellt (4 Wi Js 408/06). Dabei ging es um die fehlerhafte Abrechnung von Sitzungsgeldern und Aufwandserstattungen, fehlende Belege, die Höhe von Bewirtungskosten und Präsenten und schließlich auch um eine Auftragsvergabe ohne Ausschreibung im Zeitraum bis 2006. Wir […]

» Weiterlesen

KZV Berlin: Kontrolle in Verdünnung

Homöopathie im Rechnungsprüfungsausschuss Von Gerhard Gneist . Die Bemühungen des Hauptausschusses um den Rechnungsprüfungsausschuss haben Erfolg gehabt. Und federführend war dabei bedauerlicherweise dessen Vorsitzender, ein Mitglied der Fraktion Gesundheit, eigentlich in der Opposition: Kollege Dr. Schleithoff. Allerdings hat dessen Wirken nichts mehr mit Opposition gegen den Filz von Vorstand und Funktionären der KZV Berlin […]

» Weiterlesen

Warum wird korruptives Verhalten selten strafrechtlich sanktioniert?

In dem heutigen Tagesspiegel-Artikel „Alle sozialen Projekte gehören auf den Prüfstand“ gibt Herr Oberstaatsanwalt Hans Jürgen Fätkinhäuer darauf teilweise eine Antwort. Auf die Frage, ob nicht eine Menge grenzwertiges Handeln möglich ist, ohne dass Strafe droht, antwortete er unter anderem: Ja, und das scheint sich immer mehr auszubreiten. Es gibt eine Verlotterung der Sitten. […]

» Weiterlesen

ZÄK Berlin: Wie glaubwürdig ist die Öffentlichkeitsarbeit der Berliner Zahnärztekammer?

    Dr. Kesler als „Vertrauenszahnarzt“ in einer Aktion „Versteckte Kamera “ bei RTL Aktuell. Er ist Vorstandsmitglied der Berliner Zahnärztekammer, dort für das GOZ-Referat zuständig und gehört als Bezirksdelegierter dem Verband der Zahnärzte von Berlin e. V. an. Sein Verband tritt mit dieser Meldung an die Öffentlichkeit mit welcher der Verband der Zahnärzte […]

» Weiterlesen

KZV Berlin: Die Mehrheit des Rechnungsprüfungsausschusses informiert

  Eine Entlastung der besonderen Art Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, wir danken dem besonders aufrechten Kollegen Andreas Müller–Reichenwallner für den unschätzbaren Hinweis auf der Internetseite des Verbandes der Zahnärzte von Berlin, dass sich die Vertreterversammlung “ auf der Grundlage des Prüfberichts von Frau Jakobczyk und Herrn Gerstenberger“ – die zu […]

» Weiterlesen

2. Offener Brief an das Versorgungswerk

An VZB – Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin Rheinbabenallee 12 14199 Berlin Per eMail an info@vzberlin.org 2. Offener Brief Wenn der Postmann zum zweiten Mal klingelt . Sehr geehrter Herr Kollege Essink Sehr geehrter Herr Direktor Wohltmann, leider war es mir bis zum heutigen Tage nicht vergönnt eine Antwort auf meinen offenen Brief „Wie geht’s […]

» Weiterlesen

KZV Berlin: Neuer Korruptionsbeauftragter

Die Personalentscheidung über die vorübergehende Besetzung der Stelle des Beauftragten zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen der Berliner KZV (§ 81a SGB V) stand seitens der IUZB in der Kritik, wie wir berichteten. Zum neuen Korrutionsbeauftragten wurde, wie die MBZ aktuell informiert (Seite 13 ), nunmehr Herr Niels Voigt berufen: Wir wünschen Herrn Voigt […]

» Weiterlesen

Bundesregierung verteidigt Versorgungswerke

Deutscher Bundestag: Pressemitteilung Arbeit und Soziales/Antwort – 01.02.2010 Berufsständische Versorgungswerke leiden nicht unter der Krise Berlin: (hib/ELA/AW) Die berufsständischen Versorgungswerke sind aufgrund der Finanzkrise nicht in Schwierigkeiten geraten. Dies schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/497) auf eine Kleine Anfrage (17/295) der SPD-Fraktion und betont, dass daher ”auch keine Auswirkungen auf die Leistungshöhe zu […]

» Weiterlesen

VZB: Hohe Wertberichtigung für noch im Bau befindliche Hotel-Immobilie

  Nachdem die Fertigstellung des Kölner Hotel-Investments des VZB ursprünglich zum Herbst 2009 geplant war, ist abzusehen, dass der neue Fertigstellungstermin zum 15. März 2010 eingehalten werden kann. „Das art’otel gewährt erste Einblicke“ titelt die Website „Koeln.de“. Veröffentlicht wird dort auch eine Bildergalerie über das neue Hotel. Weitere Eindrücke bietet Ihnen eine Webcam. Das […]

» Weiterlesen

DV Antrag der IUZB zur „Pressestelle der Berliner Zahnärzte“

Anträge zur Delegiertenversammlung der Berliner Zahnärztekammer am 11.02.2010 Betrifft: Organisation des Referats Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Die Delegiertenversammlung möge beschließen: Antrag 1 – Der Vorstand der ZÄK Berlin wird aufgefordert: Dafür zu sorgen, dass die mit der derzeitigen Pressesprecherin vereinbarte „Schutzklausel“ von ihr eingehalten wird. Antrag 2 – Der Vorstand der ZÄK Berlin wird aufgefordert: […]

» Weiterlesen

Immobilien-Debakel beim VZB – drohen weitere Rentenkürzungen?

Das Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin (VZB) konnte im Kalenderjahr 2008 lediglich eine Effektivverzinsung von 0,05 % erzielen. Damit wurde nach Einführung der neuen Satzung, welche mit einer Reduzierung des Rechnungszinses von 4 % auf 3 % für Beiträge ab 2008 verbunden war, der erforderliche Rechnungszins in diesem Jahr nicht erreicht. Als Ursache gibt das […]

» Weiterlesen

Alternatives QM-Projekt: Eine Klarstellung von Herrn Dr. Peter Nachtweh

  Gerne veröffentlichen wir auf Wunsch eine erläuternde Gegendarstellung von Herrn Dr. Peter Nachtweh ( DAZ und Wahlliste BUZ) zu dem gemeinsamen Rundschreiben des Vorstandsvorsitzenden der KZV Berlin, Herrn Dr. Jörg-Peter Husemann (Wahlliste VdZvB) und des Präsidenten der ZÄK Berlin, Herrn Dr. Wolfgang Schmiedel (Wahlliste Dr. Schmiedel „KFO“): . Dr. Peter Nachtweh Zahnarzt Kaiserdamm […]

» Weiterlesen

Offener Brief an das Versorgungswerk

. An Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin Rheinbabenallee 12 14199 Berlin Vorab per Telefax an Nr. 030 / 89041 – 291 . Offener Brief: Wie geht’s uns denn so? . Sehr geehrter Herr Kollege Essink, sehr geehrter Herr Wohltmann, das staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren gegen ehemalige Verwaltungsausschussmitglieder und deren Familienangehörige – so hört man – dauert an. […]

» Weiterlesen

GpZ: „Kammerpräsident grenzt Kollegen aus…“

. Die Wahlliste „Gemeinsam praktizierende Zahnärzte – GpZ“ weist auf Ausgrenzungen in Bezug auf die Nutzung der MBZ hin, bitte lesen Sie „Kammerpräsident grenzt Kollegen aus….„. Die Vorwürfe erinnern an die „Zensurvorverdacht“ des DAZ, als die MBZ-Redaktion entschieden hatte, dass im Jahr 2007 ein DAZ Tagungsflyer und im Jahr 2008 ein DAZ-IUZB Tagungsflyer nicht […]

» Weiterlesen

VZB: Einladung Vertreterversammlung 28.11.2009

aben Sie schon einmal daran gedacht eine Vertreterversammlung oder eine Delegiertenversammlung zu besuchen? Alle Wahllisten wünschen sich, dass sich die Mitgliederinnen und Mitglieder unserer Selbstverwaltungskörperschaften KZV Berlin, Berliner Zahnärztekammer (ZÄK) und Versorgungswerk der Zahnärztekammer Berlin (VZB), für die Arbeit der dortigen Organe und Gremien interessieren. Das geht auch ohne „Gutschein“! Denn die Vertreterversammlungen der […]

» Weiterlesen

IUZB fordert zum Austritt aus dem Verband der Zahnärzte von Berlin e. V. auf

Sozialgericht Berlin zum Zahnärztlichen Nachtnotfalldienst Friedrichshain: KZV Berlin wäre vermutlich dem Berufungsausschuss unterlegen und trägt daher die Kosten des Verfahrens IUZB fordert zum Austritt aus dem Verband der Zahnärzte von Berlin e. V. auf Nachdem bereits das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg im Eilverfahren der KZV Berlin die dortigen Verfahrenskosten auferlegt hatte, weil deren Antrag nach summarischer […]

» Weiterlesen

KZV Berlin – Wirtschaftlichkeitsprüfung im Nachtnotfalldienst

. Ehrenamtlicher Richter – welche Ehre … Ein Kommentar von Gerhard Gneist zur einer Verhandlung vor dem Berliner Sozialgericht . Unser Rechtssystem hat einige Grundsätze, auch in Hinblick auf die Person des Richters. Schließlich soll ein Mensch mit Herz und Verstand ein Urteil fällen, keine Maschine. An diesen Menschen, sei er nun ehrenamtlich oder […]

» Weiterlesen

KZV Berlin: Selektivverträge – und selektive Wahrnehmung des „Verbandes der Zahnärzte von Berlin“

Dass Selektiv-Verträge höchst problematisch für Vertragszahnärzte und Versicherte sind, liegt auf der Hand, wenn man sich einen solchen Vertrag einmal in aller Ruhe durchliest und diesen mit der täglichen vertragszahnärztlichen Praxis abgleicht. Dazu hat die IUZB in aller Deutlichkeit Stellung genommen und dementsprechend mit allen anderen Fraktionen in der Vertreterversammlung einer entsprechenden Resolution zugestimmt. […]

» Weiterlesen
1 68 69 70 71 72 75