Vorstand der Zahnärztekammer setzt Übergangsgeld erneut auf die Tagesordnung – UNION 2012 überrascht von der „Eile“

Überraschenderweise hat sich der Vorstand der Zahnärztekammer Berlin entschieden, noch in diesem Jahr die Übergangsgeld-Thematik nach der Niederlage vom  19. September 2013 erneut auf die Tagesordnung zu setzten und dafür sogar extra eine eigene Delegierenversammlung einzuberufen:

2013-10-31-zaek-berlin-dv-einladung

Der TOP 3 wurde von der Delegiertenversammlung am 19. September 2013 bereits auf Antrag der UNION 2012 beschlossen. Hier besteht aber keine dringende Eile. Die Wahl hätte auch bei der nächsten regulären Delegiertenversammlung Anfang 2014 erfolgen können.

Der TOP 2 schließt daher in Verbindung mit der „Eile“ die Vermutung nicht aus, dass der Vorstand und die Mehrheitskoalition ihr Ansinnen auf Einführung einer auch für rückwirkende Zeiten geltende Übergangsentschädigung möglicherweise noch nicht endgültig aufgegeben hat und versucht werden könnte, den Ablehnungsbeschluss vom 19. September

Die Delegiertenversammlung beschließt, dass alle Abstimmungen, die ein Übergangsgeld betreffen, erst ab der nächsten Legislaturperiode gelten sollen und nicht für rückwirkende oder laufende ehrenamtliche Tätigkeiten gelten.

im Ergebnis wieder zu kippen.

 

3 Kommentare

  • Peter Nachtweh

    Liebe Kollegen,
    mit dieser Einladung zu einer eigentlich in diesem Jahr nicht mehr vorgesehenen Delegiertenversammlung kommt der Vorstand dem Verlangen der Union 2012 nach,
    das Thema Übergangsregelung grundsätzlich und nachhaltig zu diskutieren.
    Die Tagesordnung umfasst nur drei Punkte, so dass endlich einmal genug Zeit verbleibt, sich mit einem wichtigen standespolitischem Thema grundsätzlich auseinanderzusetzen. An anderen Sitzungstagen würde der Zeitrahmen nicht ausreichen. Ich vermisse allerdings den Top Verschiedenes auf dieser Einladung,
    die ich aber nicht als in Eile abgefasst sehe.
    Mit freundlichen Grüßen, auch an viele Nichtunionler.

  • Jan Friedrich Brand

    Hallo Herr Kollege Nachtweh, mit Interesse verfolge ich die Vertuschungsversuche in Sachen Übergangsgelder beim Versorgungswerk und nunmehr bei unserer Kammer.
    Ich muss mich fragen- wem haben wir da seinerzeit in die Ämter verholfen!

    Mit freundlichen Grüssen
    Jan F.Brand

  • Helmut Dohmeier-de Haan

    Lieber Peter Nachtweh,

    ehrlich gesagt wundere ich mich sehr über die hektische Eile, die plötzlich vom Vorstand der Zahnärztekammer an den Tag gelegt wird, um einem „Verlangen der Union 2012“ zu entsprechen.

    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass unter der Ägide des derzeitigen Kammerpräsidenten W.Schmiedel unserem Wunsch jemals so schnell „stattgegeben“ wurde.

    Man erkennt die von „multiplen Interessen getragene Absicht“ und ist verstimmt!

    H. Dohmeier-de Haan