BGH Grundsatzentscheidung zur Werbung von Freiberufler:innen, hier: „Kieferorthopädie“ bzw. „Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie“

Ende Juli entschied der BGH, dass die Werbung für eine „Kieferorthopädie“ bzw. die „Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie“ eines Zahnarztes, der zwar eine ausländische Zusatzqualifikation, aber eben nicht den entsprechenden Fachzahnarzttitel besitzt, unzulässig ist.

BGH-Leitsatz:

Kieferorthopädie

Wirbt ein Zahnarzt, der nicht Fachzahnarzt für Kieferorthopädie ist, mit den Angaben „Kieferorthopädie“ und „(Zahnarzt-)Praxis für Kieferorthopädie“, muss er der dadurch ausgelösten Fehlvorstellung eines erheblichen Teils der angesprochenen Verkehrskreise, er sei Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, durch zumutbare Aufklärung entgegenwirken.

Weiterführend LTO, 28.09.2021:

2 Kommentare

  • Anonymous

    Aber jeder Zahnarzt Dödel darf mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Hypnose oder noch schlimmer Homöopathie werben. Zertifiziert vom PPI. Hier sollte die IUZB mal intervenieren. Zumal sie ja immer Werbung für solche Pseudowissenschaften, angeboten vom PPI, online stellt. Warum sie dies tut?  Keine Ahnung. Oder  fließt da auch Geld? Bitte um Aufklärung.

  • Redaktion

    Sehr geehrte(r) anonyme(r) Leser*in,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Wir veröffentlichen seit 2015 als ideelle Unterstützung kostenlos auf unserer Webseite auch Kursangebote des Philipp-Pfaff-Instituts.

    Dabei mache ich als zuständiger Redakteur hinsichtlich der Kursangebotsauswahl dem Institut keine Vorschriften. Beziehungsweise ich prüfe und zensiere nicht die Lerninhalte. Wie sollte ich das praktisch auch können, mal ganz abgesehen von der grundsätzlichen Meinungs- und Forschungsfreiheit nach Artikel 5 Grundgesetz?

    Das Fortbildungsinstitut wirbt ansonsten für sich selbst wie folgt:

    Philipp-Pfaff-Institut Berlin: Qualität seit mehr als 25 Jahren

    Das Philipp-Pfaff-Institut ist die Fortbildungseinrichtung der Zahnärztekammer Berlin und Landeszahnärztekammer Brandenburg. Seit September 2002 hat das Institut seinen Sitz im CharitéCentrum Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde CC 3 – Campus Benjamin Franklin. Als zahnmedizinische Fortbildungseinrichtung bündeln wir Synergien aus Forschung und Praxis und leisten einen wichtigen Beitrag zum Wissenstransfer.

    Seit Februar 2011 ist das Philipp-Pfaff-Institut nach ISO 9001 zertifiziert und nimmt damit eine deutschlandweit unbestrittene Vorreiterrolle unter den kammergetragenen Fortbildungsinstituten bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems ein. Mit der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 wird der umfassende Nachweis geführt, dass das Institut ein Qualitätsmanagement System für den Geltungsbereich „Planung und Durchführung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Zahnärzte und deren Mitarbeiter“ eingeführt hat und aufrecht erhält. Gleichzeitig wurde die Trägerzulassung nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) erteilt.

    Das umfangreiche Fortbildungsprogramm orientiert sich an Ihren Bedürfnissen und umfasst viele verschiedene Kurskonzepte in Hinblick auf ihren Umfang, ihren Anteil an Theorie und Praxis und ob sie in kleinen teilnehmerbegrenzten Gruppen oder in größeren Vortragsveranstaltungen angeboten werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Uwe Gerber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.