BZÄK: Spendenaufruf für die Flut-Opfer

Kammern, KZVen und HDZ erbitten Hilfe für in Not geratene Kolleginnen und Kollegen in den Überschwemmungsgebieten

Im Westen Deutschlands haben die Unwetter mit Überschwemmungen, Starkregen und Flut große Zerstörung hinterlassen. Betroffen sind auch Zahnarztpraxen. Die Wassermassen haben große Schäden an Praxisräumen und Einrichtungen verursacht. Die sehr betroffenen Landeszahnärztekammern und die KZVen in Rheinland-Pfalz, Nordrhein und Westfalen wenden sich zusammen mit der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), sowie der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete (HDZ) an die Zahnärzteschaft und rufen dazu auf, den betroffenen Kolleginnen und Kollegen mit einer Spende zu helfen.

Wir bitten um Ihre kollegiale Hilfe!

Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN: DE28 300 60601 000 4444 000
BIC: DAAEDEDD
Stichwort: Flutkatastrophe

Eine Spendenbescheinigung wird bei genauer Adressangabe ausgestellt. Zur Steuerbegünstigung bis 300,- Euro kann als vereinfachter Zuwendungsnachweis nach § 50 Abs. 2 EStDV der Kontoauszug vorgelegt werden.

Die Bundeszahnärztekammer ist Schirmherrin der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte.

Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
E-Mail: info@stiftung-hdz.de
www.stiftung-hdz.de

Quelle: Bundeszahnärztekammer, Pressemitteilung vom 19.07.2021

4 Kommentare

  • Redaktion

    KZV Nordrhein und ZÄK Nordrhein:

    Spendenaufruf zu Gunsten betroffener Zahnarztpraxen der Flutkatastrophe

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    durch die Flutkatastrophe, von der insbesondere Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betroffen sind, stehen viele Zahnarztpraxen nun buchstäblich vor einem Trümmerhaufen. Wo die Wassermassen gewichen sind, bleiben Bilder der Verwüstung. Gebäude und Praxiseinrichtungen wurden in einigen Orten innerhalb kürzester Zeit zum Teil komplett zerstört, ein weiterer Praxisbetrieb ist auf absehbare Zeit nur schwer vorstellbar.

    Während die Corona-Pandemie für die Zahnarztpraxen bereits eine Herausforderung war, stehen die betroffenen Kolleginnen und Kollegen nun vor dem Nichts. Der Wiederaufbau wird Wochen und Monate, jedoch hoffentlich nicht Jahre dauern.

    Die Zahnärztekammer Nordrhein und Kassenzahnärztliche Vereinigung Nordrhein rufen zusammen mit den ebenfalls betroffenen Landeszahnärztekammern und Kassenzahnärztlichen Vereinigungen, der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete (HDZ) auf, den betroffenen Kolleginnen und Kollegen in dieser Notsituation durch eine Spende an das HDZ zu helfen.

    „Wo Politik und  Versicherungen für die entstandenen Schäden nicht aufkommen, hilft den betroffenen Zahnarztpraxen die Kollegenschaft soweit wie möglich“, so Dr. Ralf Hausweiler, Präsident der Zahnärztekammer Nordrhein, und Ralf Wagner, Vorsitzender des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein.

    Die eingegangenen Spenden werden durch Koordination des HDZ zwischen den betroffenen Zahnärztekammern nach Ausmaß der Schäden aufgeteilt. Die Verteilung innerhalb eines Kammerbezirks erfolgt durch die Gremien der Körperschaften.

    Von der Flutkatastrophe betroffene Zahnarztpraxen werden gebeten, sich bei der Zahnärztekammer Nordrhein per E-Mail unter flutkatastrophe(at)zaek-nr.de oder telefonisch unter 0211/44704223 zu melden.

    Neben der finanziellen Unterstützung werden die Zahnärztekammer Nordrhein und die Kassenzahnärztliche Vereinigung Nordrhein versuchen, den betroffenen Kolleginnen und Kollegen zeitnah weitere Hilfe zukommen zu lassen.

    Damit der Wiederaufbau in den Praxen schnell starten kann, möchten wir Ihnen den von uns unterstützten Spendenaufruf von BZÄK, KZBV und dem Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) dringend empfehlen. Den Spendenaufruf finden Sie im Anhang.

    Spenden für die Kollegenschaft richten Sie bitte an das Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ):  

    Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
    Deutsche Apotheker- und Ärztebank
    IBAN: DE28 300 60601 000 4444 000
    BIC: DAAEDEDD
    Stichwort: Flutkatastrophe

    Mit kollegialen Grüßen 

    Ihre 

    Dr. Ralf Hausweiler, Präsident der Zahnärztekammer Nordrhein
    Dr. Thomas Heil, Vizepräsident der Zahnärztekammer Nordrhein
    ZA Ralf Wagner, Vorsitzender des Vorstands der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.