Ablehung der TI 2.0

Aus der Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer vom 04/05. Juni 2021:

TOP-Nr. : 7.7
Antrag – Nr.: : 1
Betr.: : TI 2.0
Antragsteller : Vorstand der Bundeszahnärztekammer
Haushaltsauswirkungen : Keine

Wortlaut:

Die Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer lehnt den Übergang zur TI 2.0 1 zum jetzigen Zeitpunkt ab.

Begründung:

Wir befinden uns aktuell (Juni 2021) im Aufbau der TI 1.0.

Funktionsfähig ist zurzeit das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM). Die Anwendungen Notfalldatenmanagement (NFDM), elektronischer Medikationsplan (eMP) und Kommunikation im Medizinwesen (KIM) finden erst langsam Verbreitung. Die elektronische Patientenakte (ePA), das elektronische Rezept und die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) sind noch in der Erprobung bzw. sollen, beginnend ab 10 dem 1. Juli 2021, ausgerollt werden.

Für die TI 2.0 sieht die gematik einen Verzicht auf den Hardware-Konnektor und auf die VPN-Verbindung an die TI vor. Alle Anwendungen sollen dann universell über das Internet erreichbar sein.

Der Einsatz von elektronischem Heilberufsausweis (HBA) und elektronischer Gesundheitskarte (eGK) ist weiterhin geplant, könnte langfristig aber in Frage gestellt werden (Anlage 1). Damit dies nicht eine erhebliche Absenkung des Sicherheitsniveaus in der TI nach sich zieht, müssen die Sicherheitsaspekte dieser Maßnahmen ausreichend geprüft und bewertet werden.

Erste Vorgaben zur Weiterentwicklung der TI hat das BMG im Entwurf für das Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz (DVPMG) gemacht (siehe Anlage 2). Die Bundeszahnärztekammer und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung haben hierzu kritisch Stellung genommen (Anlage 3).

Grundsätzlich ist das Anliegen des Gesetzgebers, die Telematikinfrastruktur zu verschlanken und zu vereinfachen, zu begrüßen. Allerdings sollte hier aus o. g. Gründen jeglicher Zeitdruck vermieden werden.

Die Zahnärzteschaft bietet ihre Mitarbeit bei der Weiterentwicklung der Telematikinfrastruktur an.

Abstimmungsergebnis:

Dafür: einstimmig

Dagegen:

Enthaltungen: wenige

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.