Nur Frauen als Referentinnen: 16. Berliner Krebskongress ab 10.09.2021

Weibliche Tumore, Digitalisierung und Empowerment – das sind die Themen des 16. Berliner Krebskongresses am 10.-11. September 2021, auf dem die Frau im Mittelpunkt steht. Der Kongress findet digital statt und startet mit einem Patient*innenkongress, auf dem interessierte Bürgerinnen und Bürger willkommen sind.

Warum als Referentinnen ausschließlich Frauen eingeladen sind

Ungewöhnlich für einen medizinischen Fachkongress: Als Referentinnen sind ausschließlich Frauen eingeladen. Die Vivantes Chefärztinnen und Kongresspräsidentinnen Dr. Marion Paul und Dr. Mandy Mangler wollen damit ein Zeichen setzen: „Auf manchen Kongressen spricht keine einzige Frau. Das Argument, dass es nicht genügend qualifizierte Frauen in der Medizin gäbe, haben wir zumindest für unseren Fachbereich widerlegt. In Spitzenpositionen sind zwar auch in der Gynäkologie Frauen in der Minderheit, aber es gibt sie. Und das wollen wir mit diesem Kongress deutlich machen, auf dem ausschließlich Frauen sprechen.“

Mehr dazu im Interview im Vivantes Blog.

Die Frau als Ganzes betrachten

In digitalen Formaten geht es auf dem 16. Berliner Krebskongress um Krebserkrankungen, die (fast nur) Frauen betreffen und um die Frau als Ganzes: Dazu zählen etwa Erkrankungen der Brust und der weiblichen Genitalorgane. Gerade bei diesen Tumorerkrankungen haben sich aktuell die Heilungschancen oder mindestens die Lebenszeit mit einer guten Lebensqualität verlängert, dank weiterentwickelter Therapien.

Soziokulturelle und gesellschaftliche Fragen werden auch thematisiert und so dazu beigetragen, eine Krebserkrankung nicht nur rein medizinisch zu betrachten. Die Anzahl der Frauen, die 2020 neu an Krebs erkrankten, wird vom RKI auf über 240.000 geschätzt.

Patient*innen-Kongress: Von Arbeitsleben bis Mind-Body-Medizin

Am ersten Kongresstag sind Betroffene, Angehörige und Interessierte eingeladen, am Patient*innenkongress teilzunehmen. Es geht um die Themen Ernährung bei Krebs, onkologische Pflege, Mind-Body-Medizin und den Weg zurück ins Arbeitsleben nach einer Tumorerkrankung.

Tumortherapie: Wohnortnah und interdisziplinär

Eine Krebsdiagnose stellt für Patient*innen, Angehörige und auch Ärzt*innen eine besondere Herausforderung dar. Bei Vivantes engagieren sich hochqualifizierte Teams von Spezialist*innen damit jede Betroffene und jeder Betroffene die bestmögliche Behandlung bekommt. Die Aufgabe des Vivantes Tumorzentrums (https://www.vivantes.de/gesundheitsnetzwerk/vivantes-tumorzentrum) ist es, deren Zusammenarbeit zu koordinieren. Damit folgt Vivantes den Visionen der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren, der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe, jedem Tumorerkrankten wohnortnah eine Therapie auf höchstem Niveau anzubieten.

Zur Pressemitteilung online

Links
Anmeldung: www.berliner-krebskongress.de

Vivantes Blog

 

Quelle: Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, Pressemitteilung vom 25.06.2021

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.