Kempinski Hotels gibt die Beendigung der geplanten Zusammenarbeit mit der 12.18. Gruppe bekannt

Genf, 25.03.2021 – Im Zusammenhang mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses von Martin Smura und seiner Abberufung als Vorstand und Chief Executive Officer der Kempinski-Gruppe mit sofortiger Wirkung durch den Aufsichtsrat der Kempinski AG und den Verwaltungsrat der Kempinski Hotels SA am 10. Dezember 2020, leitete Kempinski eine Untersuchung ein. Kempinski wird zur Untersuchung keine weiteren Stellungnahmen abgeben.

Weiter unterzog Kempinski sämtliche von Martin Smura initiierten Projekte einer eingehenden Prüfung. In der Folge beschloss Kempinski, die geplante Zusammenarbeit mit der 12.18. Gruppe zu beenden. Die Beendigung der geplanten Zusammenarbeit hat keinen Einfluss auf die Geschäftszahlen von Kempinski.

Mit der kürzlich erfolgten Akquisition des internationalen Wellness-Unternehmens Resense Spa SA sowie einer starken Pipeline mit prestigeträchtigen bevorstehenden Eröffnungen wie dem Kempinski Palace Engelberg in der Schweiz, dem Universal Beijing Resort in China und weiteren Projekten in Saudi-Arabien und Tansania baut Kempinski seine internationale Position als führender Betreiber von Luxushotels weiter aus.

Quelle: Kempinski AG, Pressemitteilung vom 25.03.2021

 

Englische Version:

Lesen:
Kempinski Hotels announces the termination of the planned cooperation with the 12.18. Group
Geneva, 25 March 2021 – In connection with the termination of Martin Smura’s employment and his dismissal as a member of the Management Board and Chief Executive Officer of the Kempinski Group with immediate effect by the Supervisory Board of Kempinski AG and the Board of Directors of Kempinski Hotels SA on 10 December 2020, Kempinski has initiated an investigation. Kempinski will not comment further on the investigation.
Furthermore, Kempinski conducted an in-depth review of all projects initiated by Martin Smura. As a result, Kempinski decided to terminate the planned cooperation with the 12.18. Group. The termination of this planned cooperation has no impact on Kempinski’s financials.
With the recent acquisition of the international wellness company Resense Spa SA, as well as a strong pipeline including prestigious upcoming openings such as the Kempinski Palace Engelberg in Switzerland, the Universal Beijing Resort in China and additional projects underway in Saudi Arabia and Tanzania, Kempinski continues to strengthen its international foothold as a leading luxury hospitality operator.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.