Abgeordnetenhaus: Anerkennung approbierter Ärzte und examinierter Pflegekräfte aus dem Ausland in Zeiten der Corona Pandemie in Berlin

Abgeordnetenhaus – Drucksache 18/25 876

  • Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (CDU) vom 09.12.2020
  • Antwort Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung vom 29.12.2020

zum Thema:

 

 

1. Wie hoch ist aktuell der Personalbedarf an Ärzten bzw. Pflegekräften aufgrund der Corona Pandemie in Berlin?

Zu 1.:
Für den Bereich Krankenhaus ist eine seriöse Aussage über einen bestehenden Engpass
angesichts des derzeit dynamischen Infektionsgeschehens nicht möglich. Für die Berufsgruppe der Ärzt*innen liegen keine Erkenntnisse vor. Sicher ist, dass im Bereich der Pflegekräfte durch Quarantäne-Maßnahmen und Erkrankungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine erhöhte Fehlquote besteht. Einige Häuser sprechen von Personalfehlständen bis zu 20 %.

Bei den Berliner Gesundheitsämtern besteht pandemiebedingter Personalbedarf, insbesondere an Ärztinnen und Ärzten. Dieser Bedarf unterliegt aufgrund der dynamischen Pandemieentwicklung raschen Veränderungen und wird kurzfristig durch die Übernahme pandemiebezogener Aufgaben durch ärztliches Personal anderer Gesundheitsämter und die befristete Beschäftigung externer Kräfte, z.B. sonst beim MDK tätiger Ärztinnen und Ärzte, aufgefangen. Deshalb ist er aktuell nicht im Einzelnen bezifferbar.

Für das Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße (CBZJ) ist bereits Personal für die derzeit 84 ordnungsbehördlich genehmigten Betten des CBZ vorhanden. Bei Überlastung der regulären Krankenhäuser Berlins ordnet SenGPG die sukzessive Inbetriebnahme des CBZJ an. Weiteres Personal wird über abgeschlossene Abrufverträge von Vivantes dann kurzfristig bereitgestellt. Weitere Mitarbeiter können infolge verschobener elektiver Eingriffe an anderen Krankenhäusern für das CBZJ zur Verfügung gestellt werden. Außerdem wird weiterhin für Personal für das CBZJ geworben, z.B. bei pensioniertem Rettungsdienst-Personal der Feuerwehr.

Die derzeit 35 eingesetzten Mobilen Testteams (gestellt durch das DRK teilweise in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr und der Firma 21DX) greifen nicht auf die Ressourcen Ärzte/-innen und Pflegekräfte in Berlin zurück. Beim Aufbau weiterer Ressourcen im Bereich Mobiler Testteams mit den vorhandenen Partnern ist derzeit zu erwarten, dass die notwendigen Personalressourcen ebenfalls nicht zu Lasten der in Berlin tätigen Ärzte und Pflegekräfte geht.

Derzeit sind im Corona-Impfzentrum (CIZ) Arena täglich 30 Ärztinnen und Ärzte (15 in Früh- & Spätschicht) sowie in den Mobilen Impfteams (MIT) 60 Ärztinnen und Ärzte aus dem Pool der KV Berlin eingesetzt. Diese Abdeckung soll auch in den weiteren fünf CIZ der Maßstab sein, welcher aber ggf. der realen Situation vor Ort sowie der Verfügbarkeit des Impfstoffes angepasst wird.

In der stationären und ambulanten Langzeitflege gibt es ebenfalls zusätzlichen Personalbedarf an Pflegekräften aufgrund von Corona-bedingten Quarantänemaßnahmen. Da sich jedoch die Anzahl der Pflegekräfte, die sich in Quarantäne befinden, ebenso wie die pandemische Lage täglich ändert, kann der Bedarf nicht genau beziffert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.