Gesundheitsverwaltung verschickt Einladungen zur Corona-Impfung an über 90-jährige Berlinerinnen und Berliner

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat heute mit dem Versand von Einladungsschreiben zur Corona-Impfung an über 90-jährige Berlinerinnen und Berliner begonnen. Diese werden in dem Schreiben gebeten, mithilfe eines Termincodes über eine Impfhotline telefonisch oder online unter

zwei Termine im Abstand von ca. 3 Wochen zur Impfung zu vereinbaren. Die Impfungen sind kostenlos und freiwillig.

Neben dem Einladungsschreiben erhalten die Adressatinnen und Adressaten wichtige Informationen zur Impfung und zum Standort des Impfzentrums.

Zum Termin müssen die zu impfenden Personen neben ihrem Personalausweis, Reisepass oder Aufenthaltstitel und dem Einladungsschreiben weitere Unterlagen ausgefüllt mitbringen, die ebenfalls mit dem Einladungsschreiben versandt werden. Dies sind:

  • Anamnese- und Einwilligungsbogen
  • Aufklärungsmerkblatt des RKI
  • Impfbuch (falls vorhanden)

Personen aus dem Verwandten- oder Bekanntenkreis können und sollen bei Bedarf bei der Terminbuchung behilflich sein und die zu impfende Person zum Impfzentrum begleiten. Allerdings können Begleitpersonen aus Platz- und Hygienegründen nicht mit ins Impfzentrum kommen. Wenn Personen Hilfe bedürfen, so werden sie von Mitarbeitenden im Corona-Impfzentrum begleitend unterstützt.

Alle nötigen Informationen finden sich auch auf der oben genannten Homepage.

Quelle: Senatsveraltung für Gesundheit, Pressemitteilung vom 30.12.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.