Maskenvermittlung: Präsident und Vizepräsident verweigern weitere Auskünfte

An alle Mitglieder der Zahnärztekammer Berlin

Der Präsident und der Vizepräsident der Zahnärztekammer Berlin, haben mir am Rande der gestrigen KZV Vertreterversammlung mitgeteilt, dass ihrerseits zum Thema Maskenvermittlung alles gesagt sei und sie mir keine weiteren Auskünfte erteilen werden.

Damit sich alle Kammermitglieder ein möglichst vollständiges Bild machen können, geben wir Ihnen hiermit zusätzlich zu unseren bisherigen Veröffentlichungen auch noch den weiteren mit der Kammer geführten Schriftwechsel bekannt.

Mit kollegialen Grüßen

 

 

Dr. Helmut Dohmeier-de Haan

Delegierter
2. Vorsitzender IUZB e.V.

 

 

 

 

09.09.2020 IUZB (Dr. D.) an ZÄK (Präsidenten)

dem mit Herrn Fischdick am Freitagmorgen (04.09.2020) geführten Gespräch haben Herr Gneist und ich entnommen, dass wir von ihm in Gegensatz zu Ihrer Ankündigung keine Antwort zu erwarten haben.

Wir fordern Sie erneut auf , die an den Vorstand der Zahnärztekammer gerichteten Fragen nicht länger zu ignorieren. Dadurch verschwinden Sie nicht. Wenn Sie sich nicht dazu in der Lage sehen die Fragen zu beantworten, sollten Sie das begründen und allen Delegierten Ihre Hinderungsgründe offenlegen.

Nach unserer Auffassung erlaubt Ihr Amt es Ihnen nicht, das Fragerecht der Delegierten zu ignorieren und dadurch die Information aller Kolleginnen und Kollegen zu unterlaufen.

15.08.2020
IUZB Information für die Berliner Zahnärzteschaft:
Fortsetzung: IUZB Produktwarnung für die von der ZÄK Berlin vermittelten „Schutzmasken“
30.07.2020
IUZB Information für die Berliner Zahnärzteschaft
Zahnärztekammer Berlin sieht keine „Meldepflicht“ an ihre Mitglieder über eine angebliche Mangelhaftigkeit von durch die aukando GmbH gelieferte Masken
21.07.2020
IUZB Information für die Berliner Zahnärzteschaft
Produktwarnung für die von der ZÄK Berlin vermittelten FFP2 Masken der Firma Aukando
09.07.2020 ZÄK (Präsident) an IUZB (Dr. D.)

Ich verstehe Ihren Ton in der Mail nicht.
Erstens hat Herr Dr. Fischdick eine Antwort nach seinem Urlaub zugesagt und zweiten bitte ich Sie, den Unterton der Unterstellung in Zukunft zu unterlassen.
Die Aussagen von Herrn Dr. Fischdick waren selbstverständlich wahrheitsgemäß, da wir die Berliner Zahnärtinnen und Zahnärzte keinem Risiko bezüglich der Schutzmasken ausgesetzt haben.

09.07.2020 IUZB (Dr. D.) an ZÄK (Präsident und Referatsleiter)

nachdem Herr Dr. Fischdick offenbar nicht gewillt oder nicht in der Lage ist, meiner Bitte um Auskunft nachzukommen, erwarte ich von Ihnen, dass Sie sich der Sache annehmen und dafür sorgen, dass die von mir erbetenen Auskünfte jetzt gegeben werden. Eine erneute Verzögerung ist nicht akzeptabel.

Die Übersendung von Unterlagen aus denen unmissverständlich hervorgeht, dass

  • die Masken durch eine Berliner Apotheke überprüft und als ordnungsmäßig bezeichnet worden sind
  • die von der Firma Aukando an die Berliner Zahnarztpraxen verschickten Masken über eine CE-Zertifizierung verfügen
  • die Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg mit erheblichen Kapitalaufwand in die Beschaffung von Masken gegangen ist und darauf sitzen geblieben ist,

erwarte ich bis zum 15.07.2020. Anderenfalls gehe ich davon aus, dass es die behauptete Überprüfung der Masken durch die  „Berliner Apotheke“ nicht gegeben hat, Ihnen auch keine CE-Zertifizierung der Masken vorliegt und die Delegierten mit der Aussage über die Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg unzutreffend informiert sind.

08.07.2020 ZÄK Berlin (GF) an IUZB (Dr. D.)

vielen Dank für Ihre E-Mail. Ich bitte Sie, auch Herrn Gneist meine Antwort weiterzuleiten, für den Sie ja auch nachfragen.

Leider kann ich Ihnen den Namen des Apothekers zurzeit nicht nennen, da dieser momentan im Urlaub ist, und ich ihn zunächst befragen muss, ob er mit der Weitergabe seiner Daten einverstanden ist.

Das Zertifikat für die Masken bitte ich Sie, unmittelbar bei der Firma Aukando abzufordern.

Urlaubsbedingt wird sich eine weitere Befassung bis Anfang August verzögern. Ich bitte insoweit um Verständnis.

Ich wünsche Ihnen eine erholsame Sommerzeit!

06.07.2020 IUZB (Dr. D.) an ZÄK (GF)

es ist mir unverständlich, dass ich von Ihnen bisher noch nicht einmal eine Bestätigung meiner an Sie gerichteten E-Mail erhalten habe. Ausdrücklich hatten Sie um schriftliche Kommunikation gebeten. Ich darf Sie bitten, mir die erbetenen Auskünfte jetzt ohne weitere Verzögerung zukommen zu lassen.

25.06.2020 IUZB (Dr. D.) an ZÄK (GF)

in Ihrem Newsletter 4-3 schreiben Sie:

ZÄK Berlin vermittelt direkten Lieferweg / FFP1- und FFP2-Masken bei Händler bestellbar
[…]“Die Firma aukando ist über persönliche Kontakte in der Lage, bei einem Großhändler in China FFP1- und FFP2-Masken direkt zu bestellen. Eine ersteAuslieferung dieser Masken an eine Berliner Apotheke wurde dort überprüft und als ordnungsmäßig bezeichnet.“[…]

In der Delegiertenversammlung vom 28. Mai 2020 hatte ich Sie um Auskunft gebeten, welche Berliner Apotheke die Masken überprüft hat. Sie wussten dies in diesem Moment nicht, sagten mir aber zu mir die Antwort nachzureichen. Ich bitte Sie, dies nunmehr auch zu tun.

Die Zahnärztekammer Berlin hat sich bei diesen fast 800 Geschäften als Vermittler betätigt. In der Delegiertenversammlung sagten Sie auf eine Frage des Delegierten Herrn Gneist, dass Ihnen das CE Zertifikat vorliegt. Ich und auch Herr Gneist bitten um Zusendung einer Kopie dieses Zertifikates.

Auf eine meiner Fragen sagten Sie außerdem, dass die LZÄK BW mit erheblichen Kapitalaufwand in die Beschaffung von Masken gegangen ist und darauf sitzen geblieben ist. Nur am Rande möchte Ihnen dazu mitteilen, dass ich inzwischen deswegen ein längeres Telefonat mit dem Referat Praxisführung der ZÄK B.-W. geführt habe und das es demnach nicht zutrifft, dass die LZÄK BW auf Masken sitzen geblieben ist.

24.06.2020 ZÄK Berlin (Sekretariat) an IUZB (Dr. D.)
Herr Dr. Fischdick bittet Sie zur Vermeidung von Missverständnissen in der mündlichen Kommunikation um Übersendung Ihrer Anliegen per E-Mail. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der bevorstehenden Schulferien Herr Dr. Fischdick zeitweise nicht im Haus ist. Die Bearbeitung kann daher etwas Zeit in Anspruch nehmen.

 

7 Kommentare

  • Anonymous

    Warum zeigt der Kammerpräsident Heegewaldt uns nicht das Zertifikat der Masken und die Expertise des Apothekers? Die Affäre wäre, wenn alles in Ordnung wäre, damit sofort erledigt. Gibt es etwas zu verheimlichen und zu vertuschen, oder soll jemand gedeckt werden? Wenn Masken als FFP2 Masken verkauft werden und diese sind keine FFP2 Masken, dann ist es Betrug! 
    Gerhard Gneist 

  • Anonymous

     Die Kammerverantwortlichen beharren darauf, keine Fehler gemacht zu haben – aber stimmt das? Es werden weder das angeblich vorliegende CE-Zertifikat noch die Expertise des Apothekers gezeigt, so dass nüchtern betrachtet und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weder ein gültiges CE-Zertifikat noch eine aussagekräftige Expertise des Apothekers existieren werden. Auf dieser Grundlage mag man die Aussagen des Kammergeschäftsführers und des Kammervorstandes messen.

  • Anonymous

    Als die als FFP2 Masken der "seriösen" Fa. aukando sich im Test als nicht ausreichend dicht zeigten, duckten sich die Berliner Kammervorstände und ihr Geschäftsführer weg. Es war ein erneutes verheerendes Signal der Untätigkeit.

     

  • Anonymous

    Da steht doch auf der Webseite des Verbandes der Zahnärzte unter "wofür steht der Verband": "Korrektur der negativen Wahrnehmung unseres Berufsstandes in Politik und Öffentlichkeit durch ehrliche Aufklärung und sachorientierte Berichte."

    Tatsächlich steht keiner der Verbändler in der Kammer zu dieser Aussage! Ehrliche Aufklärung gibt es nicht – vertuschen und verschleiern sind dort angesagt.

    Zwischen dem was gesagt wird und der Realität liegen Welten. Lasst euch nicht vom Verband täuschen!

  • Anonymous

    Unser Lieblingsminister Spahn hat es vorgemacht: https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/masken-und-schutzkleidung-spahn-vergibt-logistik-auftrag-ohne-ausschreibung/26252016.html 

    Im Unterschied zur Kammer gibt es vom BMG Antworten!

  • Dr. Helmut Dohmeier-de Haan

    Nachdem der Vorstand  sich über Monate um die Beantwortung dieser Fragen gedrückt hat, wurde den Delegierten der Kammer am 12.11.2020 eröffnet, dass

    • es keine schriftliche, die Qualität der Masken bestätigende Expertise eines Apothekers gibt
    • dass der Kammer das CE Zertifikat der beworbenen Firma Aukando nicht mehr vorliegt
    • die Aussage des Geschäftsführers der ZÄK Berlin, die  Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg habe bei der Beschaffung von Masken viel Geld verloren und sei auf von ihr beschafften Masken sitzen geblieben, nicht den Tatsachen entspricht

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.