14.09.2020: Einladung zur Vertreterversammlung der KZV Berlin

  • Montag, 14. September 2020
  • Beginn: 19:00 Uhr
  • Ort: KZV Berlin, Großer Saal, 10711 Berlin, Georg-Wilhelm-Straße 16

Die Sitzungen sind für die Berliner Zahnärzteschaft öffentlich, soweit sie sich nicht mit personellen Angelegenheiten oder Grundstücksgeschäften befassen. Die Öffentlichkeit kann für weitere Beratungspunkte ausgeschlossen werden.

Tagesordnung:

1. Begrüßung, Feststellung der Anwesenheit, Totenehrung
2. Protokoll der VV vom 31.08.2020
3. Bericht des Vorsitzenden der VV
4. Bericht(e) aus den Ausschüssen
5. Bericht des Vorstandes
6. Fragestunde
7. Anträge
Antrag des Herrn Koll. Zemlin vom 28.07.2020 (Anlage 1)
8. Nachwahl KFO-Gutachter (Anlage 2)
9. Nachträge zu den Vorstandsdienstverträgen
(Anlage 3, Anlage 4 → bereits am 17.08.2020 an die VV-Mitglieder verschickt)
10. Assistentenrichtlinie (Anlage 5)
11. Verschiedenes

9 Kommentare

  • Anonymous

    Nachträge zu den Vorstandsverträgen:

    Hier geht es um die 700.000.- Euro Renten an die KZV-Vorstände. Bei derzeit jährlichen Vergütungen von ca. 240.000 Euro pro Vorstand und in Zeiten coronabedingt bis zu 50% reduzierter Einnahmen in den Praxen ein Schlag ins Gesicht eines/r jeden rechtschaffend arbeitenden Kollegen/in der diese zusätzliche Belastung finanzieren muß. Danach erscheint eine Erhöhung der Verwaltungskosten ab dem Jahr 2021 unumgänglich zu sein. Dennoch werden wir sehen, dass die Amigo´s aus Verband und Freiem Verband, also auch der Kammervorstand, diese Nachträge befürworten werden.

    http://iuzb.de/?p=21175

  • Anonymous

    Der von den Amigos "legalisierte Raub" findet von innen statt!

    http://iuzb.de/?p=19118

  • Anonymous

    Es zeugt schon von besonderer Mentalität des KZV-Vorstandes und seiner Unterstützer aus Verband und Freiem Verband den coronabedingt eh schon arg gebeuteltenden Vertragszahnärzten noch tiefer in die Tasche zu greifen.

    • Anonymous

      Hier wird die egomane Gier des KZV-Vorstandes über ein Gewissen oder Verantwortungsgefühl für die ihnen auf Gedeih und Verderb ausgelieferten Vertragszahnärzte gestellet. Diese Gier wird unterstützt von den Amigo´s aus Verband und Freiem Verband.

      • Anonymous

        Diese KZV-Vorstandsspolitik ist nicht nur kollegenverachtend – sie nimmt dem Verband und dem Freien Verband auch die letzte Glaubwürdigkeit für alle Kollegen, und nicht nur für ihre "Amigo´s", da zu sein.

  • Anonymous

    Es kam wie vorausgesehen, auf die Amigo´s war Verlass, und so stimmte auch in Anbetracht der durch die Coronakrise gebeutelten Kollegen u.a. der Kammervorstand aus Verband und Freiem Verband für die rückwirkend zu zahlenden Rentenzuschüsse an den KZV-Vorstand. Die Gier ist größer als das Verantwortungsgefühl gegenüber der Mehrheit der Kollegen.

    • Anonymous

      Bin ich froh, dass ich mich dazu entschieden habe ein reine Privatpraxis zu betreiben. Zum Glück muss ich diese Strukturen nicht mehr finanzieren. Die Beiträge zur Zahnärztekammer mit ihrem unfähigen und mit dem KZV Vorstand verbrüderten Präsidenten Dr. Heegewald bleiben mir aber leider nicht erspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.