Niemals aufgeben!

Sehr geehrter Herr Gerber,

ICH BIN WIEDER DA-es ist vollbracht.
Meine Praxis ist abgewickelt und ich habe eine sehr schöne Praxis gefunden die mich und meine Patienten, sowie eine meiner Mitarbeiterinnen aufgenommen hat. Hurra;-))
Ich hatte viele interessante und auch kuriose Kontakte über die IUZB, aber dennoch hat es über diese Kontakte nicht geklappt.
Ab Montag starte ich nun in der neuen Praxis durch und man glaubt es kaum – ich freue mich irrsinnig – habe ich doch eine extrem schwierige Zeit jetzt hinter mich gebracht.
Meine Empfehlung an alle Kolleginnen und Kollegen- niemals eine Praxis einfach abwickeln. Immer versuchen die Praxis zu verkaufen, wenn man auch nur noch einen symbolischen Euro dafür bekommt.
Es hat unglaublich viel Zeit, Kraft und Euro gekostet aus diversen Verträgen
herauszukommen – insbesondere aus meinem Mietvertrag herauszukommen war eine zähe Angelegenheit.
Einfach so aufhören geht nicht – man bekommt nirgends auch nur ansatzweise Unterstützung – außer von Ihnen und der IUZB – und dafür spreche ich Ihnen, der IUZB und deren Mitgliedern meinen herzlichen Dank aus.

Vielen Herzlichen Dank dafür.

Ich wünsche Ihnen, allen Mitgliedern und deren Familien eine schöne Weihnachtszeit.

Lieben Gruß
Ihre D. M.

 

 

 

 

 

 

 

________________________________________________________

Berliner Kollegin braucht dringend Hilfe – Praxisverlust durch Wasserschaden

09. September 2019

Praxisverlust durch Wasserschaden

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

an dieser Stelle wird mir die Möglichkeit gegeben unter der oben genannten Überschrift meine Story zu erzählen und um Hilfe, Ideen und Kontaktaufnahme zu bitten.

Am 9.8. fuhr ich, es war ein Freitag, aus einem 3 wöchigen Urlaub zurück, mittags in meine Praxis um diese für den Neustart am 12.8. zu sichten.
Also Post, Rechnungen ….. zu sortieren und einfach mal nach dem Rechten zu sehen.
Am gleichen Nachmittag hätte ich noch das Finale Verkaufsgespräch für meine Praxis gehabt mit der Option, von dem Kollegen als angestellte Zahnärztin beschäftigt zu werden um meine Patienten geordnet dem Kollegen anzuvertrauen.
Die Praxis befindet sich seit 26 Jahren in Charlottenburg, Altbau, Erdgeschoss.
Es war eine sehr schöne, familiäre Kiez-Praxis ;-((

Es sollte anders kommen!

Nachdem  ich die Tür zu meiner Praxis aufgeschlossen hatte, traf mich das Chaos mit voller Wucht.

In der Praxis stand 3-5 cm Wasser, ca. 8qm der abgehängten Decke waren herunter geknallt, aus der Decke und den in dieser befindlichen Lichtspots lief weiterhin das Wasser.
Sämtliche Holzeinbauten, Türzargen… aufgequollen, tw. schon mit Schimmelbildung, Scheuerleisten abgefallen………………… Luftfeuchtigkeit gegen 98%- ekelhaft.

Um es kurz zu machen, es war ein Schock.

Nach diversen Telefonaten mit der Servicehotline der Hausverwaltung an diesem Freitag, die sich nicht im Stande sah uns ernst zu nehmen und den Schaden sofort zu besichtigen, habe ich nach 3 Stunden die Feuerwehr angerufen- das Wasser lief ja noch immer- 10 min später war die Feuerwehr vor Ort, hat mit einer Ramme die Wohnungstür der über meinen Praxisräumen befindlichen Wohnung aufgebrochen (die Wohnung war unbewohnt) und hat den Wasserhahn der für einen Waschmaschinenanschluss vorgesehen ist, zugedreht.
Die Feuerwehr ist der Meinung, dass das Wasser mindestens 14 Tage gelaufen ist (wir waren ja im Urlaub).

Yippie- zu diesem Zeitpunkt dachte ich noch- alles wird gut.

Auch das sollte sich nicht bestätigen.

Am 12.8. fing dann, wieder nach unzähligen Telefonaten, die Maschinerie der Gutachten und Sachverständigen an zu laufen. Und jeder dieser Sachverständigen machte die Situation schlimmer und für mich unerträglicher.

Der letzte Sachverständige (von meiner BU und Inventarversicherung beauftragt) der am Samstag den 31.8. in der Praxis war meinte, wir sollten einen sehr großen Container vor die Praxis stellen. Es muss alles raus und auf den Schrott und ich muss mit einer Sanierungszeit von 1 Jahr rechnen.
Die Praxis muss komplett entkernt werden, Decken abgenommen, Fußböden angebohrt, Wände entfernt, getrocknet, neu aufgebaut ………………

Was sich erstmal nicht so schlimm anhört wird aber durchaus sch…. wenn die eigene Versicherung trotz des Sachverständigen eine andere Meinung hat und erstmal Zahlungen blockiert und auf Zeit spielt.

Ich habe jetzt sofort einen Anwalt eingeschaltet weil ich das alleine nicht mehr stämmen kann.

Es sind jetzt 4 Wochen vergangen und es ist noch nichts passiert – weil sich jetzt die verschiedenen Versicherungen wahrscheinlich nicht auf Zuständigkeiten einigen können.

Ist mir gerade aber egal. Ich habe für mich entschieden, dass ich in diese Räumlichkeiten nicht wieder zurück gehe – zumal mein Plan ja ohnehin ein anderer war.

 

  • Ich suche jetzt für meine Patienten, für mich und evtl. auch für mein Team eine Praxis die uns Asyl gibt- sicher nicht uns alle gleichzeitig.
  • Ich möchte an meinem Plan festhalten und strebe eine Anstellung, optimal natürlich in Charlottenburg, an und möchte meine Patienten dann gerne an diese Praxis weitergeben.
  • Zurzeit bin ich noch mit Daten- und Aktensicherung beschäftigt und allem was so gemacht werden muss, wenn man seine Existenz mal eben so verliert.

 

Es grüßt eine schockierte und sehr traurige Kollegin
Ich bin über jeden Kontakt und für jede Idee dankbar

  • Meine Mobilnummer 0175 221 62 44 – bitte unbedingt auf die Mailbox sprechen.

 

Ein Kommentar

  • Anonymous

    Hallo Frau Kollegin, in den IUZ-Nachrichten habe ich von Ihrem Wasserschaden gelesen und kann sehr gut nachvollziehen, was Sie gerade durchmachen. Auch ich hatte mehrere Wasserschäden in meiner beruflichen Laufbahn. Da Sie natürlich möglichst sofort handlungsfähig sein müssen, damit Ihre Patienten nicht abwandern, biete ich Ihnen hiermit sofortige Behandlungsoptionen an. […] (Weiteren Text aus Datenschutzgründen gelöscht / Gerber 20.12.2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.