Berlin: Azubitickets erstmals auch für Gesundheitsfachschülerinnen und -schüler

Kalayci: „Gerechtigkeitslücke geschlossen“

Auszubildende in den Gesundheitsfachberufen können ab August erstmals das Azubiticket des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg nutzen. Damit können sie, wie alle anderen Auszubildenden in den Handwerks- und kaufmännischen Berufen künftig das gesamte Angebot zum ermäßigten Preis von 365 € pro Jahr nutzen. Bisher mussten die angehenden Physiotherapeutinnen und -therapeuten, Ergotherapeutinnen und -therapeuten, Logopädinnen und Logopäden und Pflegekräfte den vollen Preis einer Umweltkarte bezahlen.

Dilek Kalayci, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: „Wer in Berlin eine Ausbildung macht, muss auch das verbilligte Angebot des VBB nutzen können, um zum Ausbildungsort zu kommen. Leider konnten Auszubildende der Gesundheits- und Pflegeberufe davon bisher nicht profitieren. Es ist niemandem zu erklären, dass sie den vollen Preis für das Ticket bezahlen sollen, während Auszubildende zum Industriekaufmann oder zur Industriekauffrau das Azubiticket nutzen dürfen. Ich freue mich, dass es nun gelungen ist, diese Gerechtigkeitslücke zu schließen. Die neue Regelung ist zudem ein weiterer Schritt zur Steigerung der Attraktivität dieser Ausbildungen, so dass es gelingen kann, mehr junge Menschen für eine Ausbildung in den Gesundheits- und Pflegeberufen zu begeistern.“

Quelle: Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung vom 27.06.2019

 

BVG-Abo / Tarifinformationen – Schüler, Azubis und Studenten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.