PFAFF: Erhöhung der Behandlungssicherheit in der Implantologie – Tipps und Tricks in Theorie und Praxis

Erkennen, Lösen und Vorbeugen von Komplikationen

Komplikationen in der Implantologie führen zu unzufriedenen Patienten und häufig zu juristischen Auseinandersetzungen.

Für den Implantologen ist es deshalb ernorm wichtig, Risiken frühzeitig zu erkennen, Komplikationen adäquat zu lösen und komplikationsvorbeugend zu behandeln. Kenntnisse im Komplikationsmanagement führen zwangsläufig zu einer Erhöhung der Behandlungssicherheit.

Ziel des Kurses soll es deshalb sein, Tipps und Tricks in Theorie und Praxis zum Erkennen, Lösen und Vorbeugen von Komplikationen zu vermitteln, die für jeden Implantologen
wichtig sind.

  • Erkennen und Behandeln von Risikopatienten
  • Was ist implantologisch zu berücksichtigen bei Diabetes, Cortisongabe, alten Patienten, Osteoporose, Bisphosphonaten etc.?
  • Komplikationen (allgemeine, chirurgische, prothetische, entzündliche) und Lösungen
  • Wie schütze ich Nerven? Wie weit muß ich einen Nerven darstellen?
  • Wie vermeide ich Komplikationen?
  • Explantation
  • Bewertung der digitalen Röntgendiagnostik aus implantologischer Sicht
  • Wie bewerte ich den Implantatstatus?