Live Ticker aus der DV -.-.-.-.Sensation-.-.-.-Antrag Cwiertnia auf Sitzungsgeld-Einführung abgelehnt-.-.-.-

Der Antrag von Dr. Cwiertnia vom Vorstand des Verbandes der Zahnärzte von Berlin, auf erstmalige Einführung eines Sitzungsgeldes für die Mitglieder der Delegiertenversammlung, wurde heute Nacht mit 18 : 18 Stimmen und einer Enthaltung abgelehnt!

 

Vorhergehend:

 

 

9 Kommentare

  • Anonymous

    Als weiteres „Highlight“ und erneutes Beispiel für weitgehende Intransparenz dieser ZÄ-Kammer wurde zuvor die ÄNDERUNG der SATZUNG als TISCHVORLAGE! präsentiert – eine UNABHÄNGIGE Prüfung auf Richtigkeit war somit unmöglich – der Bitte um Verschiebung der Abstimmung wurde nicht nachgekommen – die Satzung wurde mit den Mehrheiten des Verbandes der Zahnärzte und des Freien Verbandes verabschiedet.

  • Anonymous

    Da würde mich ja mal interessieren welcher Delegierte wie abgestimmt hat.

  • Anonymous

    Da hatten die Delegierten des Verbandes der Zahnärzte von Berlin nicht einmal den Arsch in der Hose ihre Meinung zu den Aufwandsentschädigungen öffentlich zu machen? Ganz erbärmlich!

  • Anonymous

    Die Funktionärsgier kennt keine Grenzen – nun folgt auch noch ein vergleichbarer Antrag in der Vertreterversammlung der KZV – dort sitzen in der Mehrzahl finanziell eh schon gut bedachte Funktionäre aus dem Verband der Zahnärzte und dem Freiem Verband mit dem Kollegen Husemann als vehementem Fürsprecher für ein diesbezügliches Sitzungsgeld …
    Hier soll das Ehrenamt nunmehr endgültig mit fadenscheinigen Argumenten zu Grabe getragen werden.

  • Anonymous

    Die Sitzung findet am 01. April statt, möglicherweise ist der Folgeantrag nur ein schlechter Scherz.

  • Anonymous

    Sitzungsgelder und Abrechnungen in der KZV-Berlin sind schon lange ein Thema:
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/zahnaerzte-vereinigung-pruefer-decken-skandal-auf/1125194.html
    Die für die Skandale Verantwortlichen wurden trotz eines 135 seitigen Berichtes des Landeskriminalamtes Berlin jeweils von den Mehrheiten des Verbandes der Zahnärzte und des Freien Verbandes gedeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.