BVAZ: Besser keine, als eine irreführende Leitlinie!

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Eine wissenschaftlich evidente S3-Leitlinie für die Wurzelspitzenresektion (WSR) – auf der Homepage der DGZMK als Aktualisierung der seit 2007 bestehenden, abgelaufenen Empfehlung für das Jahr 2012 angekündigt – konnte trotz mehrjähriger Bemühungen von 17 Fachgesellschaften bisher nicht konsentiert werden. Der Grund hierfür ist, dass sich die Mehrzahl der Beteiligten ehrgeizig und trickreicht weigert, die WSR als das zu beschreiben, was sie ist: Eine palliative, mit hoher Misserfolgsquote behaftete chirurgische Maßnahme, die bei indikationsgerechter Behandlung der Grunderkrankung lediglich in besonderen Einzelfällen indiziert wäre, keinesfalls jedoch in den rund 170.000 Fällen, die jährlich allein zu Lasten der gesetzlichen Versicherungen durchgeführt werden.

Lesen Sie dazu bitte unsere aktuelle Pressemitteilung

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Pressemitteilung Ihren Lesern mit Ihren Medien zur Kenntnis bringen.

Für die Beantwortung Ihrer Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Andreas Bien
Präsident des BVAZ

Berufsverband der Allgemeinzahnärzte in Deutschland e.V.
Geschäftsstelle:
Fritz‐Hommel‐Weg 4
80805 München
Tel. 089 ‐ 361 80 30
info@bvaz.de
www.bvaz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.