Was hat es mit der Personendatenabfrage der Zahnärztekammer Berlin auf sich?

Aktuell erhalten Mitglieder der Zahnärztekammer Berlin ein Aufforderungsschreiben zur Abgabe von umfangreichen Personendaten. In dem Begleitschreiben wird auf die gesetzliche Pflicht zur Datenherausgabe hingewiesen. Eine Erläuterung, weshalb die Datenaktualisierung grundsätzlich oder aber im konkreten Einzelfall erforderlich ist, davon steht leider nichts im Aufforderungsschreiben. So muss sich halt jedes Mitglied selbst seine Gedanken machen, welchen Hintergrund die Aktualisierung hat, denn es hätte ja auch die Möglichkeit bestanden, jedem Mitglied die von ihm bei der Zahnärztekammer gespeicherten Personendaten mitzuteilen und um Mitteilung zu bitten, falls Daten nicht mehr aktuell sind.

Die jetzige Aktion erweckt daher den Eindruck, dass die Kammer dabei ist, die Mitgliederdatenbank nicht nur zu aktualisieren, sondern vielmehr neu aufzubauen.

Aus diesem Grund möchten wir Sie auf Folgendes aufmerksam machen:

Schon zum Geschäftsbericht 2016 der Zahnärztekammer Berlin, stellten wir von der IUZB erhebliche Differenzen bei den Zahlen der Mitgliederverwaltung fest – diese Differenzen wurden damals lapidar als „Zahlendreher“ abgetan.

Auch der Geschäftsbericht für das Jahr 2017, enthält aus unserer Sicht Hinweise über unklare Zahlen bezüglich der Anzahl der Mitglieder. Hier wird zum Stichtag von 4.784 zahlungspflichtigen Mitgliedern berichtet – die Aufschlüsselung über die einzelnen Beitragsklassen ergibt bei Summation jedoch nur 4.740 Mitglieder. Wo sind die 44 fehlenden Mitglieder geblieben? Wie viele Mitglieder sind nun wirklich beitragspflichtig? Laut Geschäftsbericht gibt es diesbezüglich weiterhin keine gesonderten Arbeitsanweisungen an die Mitarbeiter. Dazu passt ein zum Vorjahr erhöhtes Ausbuchen offener Forderungen in Höhe von mehr als 36.000,00 €.

Was die derzeitige Datenaktualisierungsaktion betrifft, so vermuten wir auch einen Zusammenhang mit den von der IUZB festgestellten fehlerhaften Adressen aus dem Wählerverzeichnis, siehe unsere Berichterstattungen vom 18.11.2016 und 21.11.2016.

Wir befürchten, dass in der Mitgliederverwaltung der Zahnärztekammer Berlin weiterhin einiges im Argen liegt.

 

 

Alexander Klutke

Mitglied der Delegiertenversammlung
Schatzmeister Wahlliste IUZB e.V.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.