IUZB-Gerechtigkeitsantrag von VdZvB und FVDZ abgelehnt – XXL Bauvorhaben schreitet voran

Aus der Delegiertenversammlung vom 31. Mai 2018:

  • Der IUZB Gerechtigkeitsantrag zur Änderung der neuen Beitragstabelle 2018, zugunsten einer überschaubaren Gruppe von angestellten Zahnärzten und Zahnärztinnen mit einer Tätigkeit von unter 20 Wochenstunden, wurde vom Kammervorstand und den Delegierten des Verbandes der Zahnärzte von Berlin und des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte rundweg abgelehnt.
    .
  • XXL Bauvorhaben
    Dies hinderte die gleichen Kolleginnen und Kollegen nicht daran, unter einem weiteren Tagesordnungspunkt eine „Machbarkeitsstudie“ zur Anmietung neuer Räumlichkeiten in einem von der KZV neu zu errichtenden Neubau (derzeit geschätzte Kosten ca. 10 Millionen €), weiter voranzutreiben.
    .
    Die Diskussion über die hierzu von der IUZB und den anderen Oppositionsgruppen vorgetragenen Bedenken wurde schließlich durch einen Geschäftsordnungsantrag auf

    Ende der Rednerliste

    durch das Vorstandsmitglied B. des Verbandes der Zahnärzte von Berlin abgewürgt.
    .
    Unsere grundsätzlichen Zweifel an der Notwendigkeit eines Umzugs der Zahnärztekammer in neue Räumlichkeiten, konnte der vortragende Architekt auch nicht ausräumen, als er den Versuch unternahm, die Delegierten mit selektiven Fotos über die desolaten Zustände in den derzeitigen Räumlichkeiten der Zahnärztekammer in der Stallstraße zu beeindrucken. Wir kennen die Räumlichkeiten.

.


Alexander Klutke

Mitglied der Delegiertenversammlung

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.