KZV-Wahlauswertungsvorfall: Widerspruch gegen das Protokoll der Vertreterversammlung vom 20.02.2017

Karsten Geist (FVDZ), stellvertredender Vorstandsvorsitzender der KZV Berlin:

Im Nachgang zur Wahl haben wir uns unsere Wählerschaft mal „genauer“ angesehen; wer hat sein Wahlrecht wahrgenommen?

Belegdokument vom 01.02.2017

Diese Aussage führte in der darauffolgenden Vertreterversammlung der KZV Berlin am 20.02.2017 selbsterklärend zu Nachfragen der IUZB.

Und, nach einer Kontrollanhörung der digitalen Audioaufzeichnung durch zwei Vertreter der IUZB, zu einem Widerspruch gegen das vorgelegte Versammlungsprotokoll.

Hier der Protokollentwurf,

und hier unser Widerspruch:

 

 

Die Widerspruchsführer sind die Vertreter:

  • Dr. Helmut Dohmeier-de Haan (IUZB)
  • Gerhard Gneist (IUZB)
  • Dr. Andreas Hessberger (IUZB)
  • Alexander Klutke (IUZB)
  • Winnetou Kampmann (Fraktion Gesundheit)

.

2 Kommentare

  • Dr. H. Dohmeier-de Haan

    „Big Data“

    Die im ausdrücklichen Auftrag des Vorstandes vorgenommene „statistisch interessante Auswertung“ darüber „wer, wie, was“ gewählt hat, ist bereits unmittelbar nach der Stimmauszählung vom 15.06.2016 unter Zuhilfenahme der Wählerliste und zusätzlicher, nach Berufsstatus, Alter und Geschlecht, sortierter Zulassungsdaten, in der Zulassungsstelle erstellt worden .

    Eine hierfür notwendige Beschlussfassung aller Mitglieder des Wahlausschuss liegt definitiv nicht vor.

    Erst mit der Veröffentlichung im Rahmen eines „ Interviews“ im MBZ Januar/Februar 2017 und – ein Schelm wer Böses dabei denkt- erst nach Beendigung der Kammerwahl, ist diese Verletzung des Wahlgeheimnisses der KZV Wahl 2016 allgemein bekannt geworden.

    Dr. H. Dohmeier-de Haan

  • Dr. H. Dohmeier-de Haan

    ..abgesehen davon, dass dies grundsätzlich nicht zulässig sein dürfte! Aber wieder einmal heiligt der Zweck die Mittel!

    Dr. H Dohmeier -de Haan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.