Brandenburger Kammerwahlkampf

In Brandenburg läuft derzeit der Wahlkampf um die Sitze in der Kammerversammlung der Landeszahnärztekammer Brandenburg K.d.ö.R.

Die öffentliche Stimmenauszählung erfolgt am

  • Mittwoch, 20. Januar 2016 ab 17:00 Uhr
  • in den Räumen der Geschäftsstelle der Landeszahnärztekammer Brandenburg.

Nach der amtlichen Mitteilung vom 26. November 2015 in „BRAND AKTUELL“ Nr. 6-2015, bewerben sich folgende Wahllisten um die Sitze in der Kammerversammlung:
.

  1. Wahlvorschlag: „Zahnärzte im Ruhestand Brandenburg“
    8 Kandidaten
    Listenführerin: Zahnärztin Gabriele Wiegand
    .
  2. Wahlvorschlag:Freier Verband
    12 Kandidaten
    Listenführer: Zahnarzt Andreas Helmke
    .
  3. Wahlvorschlag:Zahnärzteverein-Schwedt – offene Liste
    15 Kandidaten
    Listenführerin: Dr. med. Hannelore Hoppe
    .
  4. Wahlvorschlag: „Öffentlicher Gesundheitsdienst“
    12 Kandidaten
    Listenführerin: Dr. med. Gudrun Rojas
    .
  5. Wahlvorschlag:Gemeinsam Praktizierende Zahnärzte Brandenburg
    28 Kandidaten
    Listenführer: Dr. med. Dirk Weßlau
    .
  6. Wahlvorschlag: „Liste unabhängiger Kandidaten“
    6 Kandidaten
    Listenführer: Dr. med. dent. Jörg Lips
    .
  7. Wahlvorschlag: „MKG-Chirurgen Brandenburg“
    6 Kandidaten
    Listenführerin: Dr.med. dent. Dr. med. Iris Seedorf
    .
  8. Wahlvorschlag: „Dr. Dr. Alexander Steiner, LL.M.“
    Einzelkandidat
    .
  9. Wahlvorschlag:Verband Niedergelassener Zahnärzte Land Brandenburg e. V.
    40 Kandidaten
    Listenführer: Dipl.-Stom. Jürgen Herbert

.

Der Wahlausgang ist für die Berliner Zahnärzteschaft regelmäßig von Bedeutung, weil es sich indirekt gleichzeitig auch um die Wahl um die Brandenburger Sitze in der Vertreterversammlung des Versorgungswerkes der Zahnärztekammer Berlin handelt, bzw. weiterführend dann um die Landesplätze im dortigen Aufsichtsausschuss und im Verwaltungsausschuss. Nach § 4 b (4) Berliner Kammergesetz erfolgt die Beteiligung aller Mitglieder an den Organen der Versorgungseinrichtung entsprechend dem Anteil der Mitglieder der beteiligten Kammerbereiche an der Gesamtmitgliederzahl des Versorgungswerkes.

Die Kammerwahl in Brandenburg hat also für das Versorgungswerk nahezu die gleiche Bedeutung, wie die Wahl um die Sitze der Delegiertenversammlung der Zahnärztekammer Berlin.

.

Ein Kommentar