Offener Brief des Verbandes medizinischer Fachberufe an den Bundesgesundheitsminister

OFFENER BRIEF Herrn Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Cc: Bundeskanzlerin, Ministerpräsident(inn)en und Gesundheitsminister/innen der Bundesländer, sowie Sozialpartner auf Bundes- und Landesebene   Zur Situation Medizinischer und Zahnmedizinischer Fachangestellter: Eindeutige Regelungen zu den betrieblichen Konzepten in Situationen mit relevantem Personalmangel notwendig Gesundheitsgefährdung durch fehlende Schutzausrüstung Sozial-Schutz-Paket muss bei den Beschäftigten ankommen   Sehr geehrter Herr Gesundheitsminister Spahn, […]

» Weiterlesen

KZV Berlin: Corona-Schwerpunktpraxen werden am 06.04.2020 bekanntgegeben

Die KZV Berlin teilt heute u.a. mit: Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, zu Ihrer Information erhalten Sie eine Übersicht unserer bisherigen Aktivitäten und Maßnahmen bzgl. der Corona-Krise: […] Nachgewiesene Coronavirus-infizierte Patienten und behördlich unter Quarantäne gestellte Verdachtsfälle mit akut notwendigen und unaufschiebbaren Behandlungen werden in sog. Schwerpunktpraxen behandelt. Eine Übersicht werden wir ab Montag, […]

» Weiterlesen

Offener Brief des Verbandes der Zahnärztinnen und Zahnärzte von Berlin an den Regierenden Bürgermeister

Jetzt hat richtiger- und dankenswerter Weise auch der Verband der Zahnärztinnen und Zahnärzte von Berlin e.V. einen Offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister geschrieben:   Offener Brief: Unser dringender Appel an den Regierenden Bürgermeister Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Jüdenstr. 1 10178 Berlin Sehr geehrter Herr Regierender Bürgermeister Müller, wir, der […]

» Weiterlesen

Offener Brief der KZV Berlin an den Regierenden Bürgermeister

KZV Berlin: Appell an den Senat vom 01.04.2020 Der Vorstand der KZV Berlin appelliert in einem Schreiben an den Regierenden Bürgermeister von Berlin sowie an die Senatorinnen Kalayci und Pop, die Berliner Zahnärzteschaft bei der Verteilung von Hygienematerial und Schutzkleidung nicht aus den Augen zu verlieren. Schreiben: Bereitstellung von Hygienematerial und Schutzkleidung  

» Weiterlesen

BZÄK KZBV: Maßnahmen der Zahnärzteschaft für die Aufrechterhaltung der Versorgung

„Zusage“ auf wirtschaftliche Absicherung wie bei den Ärzten adé? Wer keine wirkliche Minister-Zusage hat, der sollte dies auch nicht vorher herausposaunen und falsche Hoffnungen wecken, oder? Uwe Gerber     BZÄK – KZBV: SARS-CoV-2/COVID-19: Maßnahmen der Zahnärzteschaft für die Aufrechterhaltung der Versorgung 20. März 2020, aktualisiert 31. März 2020 […] Maßnahmen zur Sicherung der […]

» Weiterlesen

Offener Brief der IUZB an den Regierenden Bürgermeister und den Bundesgesundheitsminister

Aus Verantwortung für unsere Patienten und MitarbeiterInnen Auch Zahnarztpraxen brauchen Schutzmaterialien und wirtschaftliche Absicherungen   Sehr geehrter Herr Regierender Bürgermeister Müller, sehr geehrter Herr Minister Spahn, die Initiative Unabhängige Zahnärzte Berlin (IUZB) ist ein im Land Berlin vertretender Berufsverband. Unsere Mitglieder kandidieren regelmäßig als Wahlliste um die Sitze in unseren drei zahnärztlichen Selbstverwaltungskörperschaften im […]

» Weiterlesen

Randbemerkung in der Corona-Krise: Bevorzugt die Kammer den Verband der Zahnärztinnen und Zahnärzte von Berlin?

Wir von der IUZB durften uns den „Brandbrief“ von der Kammerwebseite „besorgen“, bzw., da haben wir ihn zufällig „gefunden“. Der Verband der Zahnärztinnen und Zahnärzte von Berlin bekam ihn offenbar zur Veröffentlichung auf seiner Webseite frei Haus geliefert, wie sich aus der rechten Unterschrift ergibt, welche auf der Ausfertigung für die Kammerwebseite fehlt. Wir […]

» Weiterlesen

RKI: Wiederverwendung von MNS und FFP2- und FFP3-Masken

Mögliche Maßnahmen zum ressourcenschonenden Einsatz von Mund-Nasen-Schutz (MNS) und FFP-Masken in Einrichtungen des Gesundheitswesens bei Lieferengpässen im Zusammenhang COVID-19. Hier die Wiederverwendung von MNS und FFP2- und FFP3-Masken. RKI Startseite Thema PDF Dokument Stand 13.03.2020 Mindestens FFP2-Masken sind für die behandelnde Person bei Maßnahmen erforderlich, die mit einer Aerosolexposition einhergehen. Bei der allgemeinen Behandlung […]

» Weiterlesen

Corona: In Bayern keine Behandlung ohne Schutzausrüstung – organisierter Notdienst unter noch behandlungsfähigen Praxen

In BAYERN läuft das mit der SCHUTZAUSRÜSTUNG und dem NOTDIENST so: KZV Bayern: Zahnärzte brauchen dringend Schutzausrüstung Gesundheitsministerium beauftragt THW und Kreisverwaltungsbehörden mit dezentraler Verteilung Das bayerische Gesundheitsministerium hat die KZVB am 26. März 2020 über das Verteilungskonzept für persönliche Schutzausrüstung (FFP2-Mundschutz, Schutzkleidung, Handschuhe etc.) informiert. Die von Bund und Freistaat zentral beschafften Kontingente […]

» Weiterlesen

Corona-Selbstschutz eines Berliner Zahnarztes

Zum Selbstschutz konnte ich heute Abend zwei durchaus martialisch aussehende Überdruckmasken mit Filtern, Gebläse, Schutzanzug (nicht auf dem Foto) … leihweise bekommen. Das gibt den Mitarbeiterinnen und mir deutlich mehr Hoffnung auch bei erheblich reduziertem Programm gesund über die Runden zu kommen.   Und in der endgültigen Umsetzung dann so, Vollmaskenschutz für ZA und […]

» Weiterlesen

AUFRUF der BZÄK und KZBV an die Zahnärzteschaft / Hilfen sind zugesagt!

„Liebe Kolleginnen und Kollegen, was kaum einer von uns vor wenigen Wochen für möglich erachtet hat, ist zwischenzeitlich bittere Realität geworden. Wir stecken in einer bundes- ja weltweiten Krise, die durch das Coronavirus verursacht worden ist. Und wir wissen, dass wir den Höhepunkt dieser Krise längst noch nicht erreicht haben. Verbunden damit greifen Unsicherheit […]

» Weiterlesen

Spahn will das Infektionsschutzgesetz ändern. Behörden sollen Ärzte zwangsverpflichten können

LTO, 22.03.2020: Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes: Spahns Pläne für die National-Epi­demie – Um die Gesundheitsversorgung sicherzustellen, können Ärzte, Angehörige von Gesundheitsfachberufen und Medizinstudierende verpflichtet werden, bei der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten mitzuwirken. – Um die Versorgung mit Arzneimitteln und Medizinprodukten zu gewährleisten, kann der Bund diese beschaffen oder beschlagnahmen, er kann die Preise festlegen und die […]

» Weiterlesen
1 2