Berliner Hilfswerk Zahnmedizin – Initiative „GESUNDER MUND“ – Stellenanzeige für honorierte ehrenamtliche Mitarbeit

GESUNDER MUND Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Wohneinrichtungen  für Menschen mit Behinderung Obwohl mit Hilfe von strukturierten Prophylaxeprogrammen die Zahn – und Mundgesundheit in Deutschland insgesamt verbessert werden konnte, profitieren Menschen mit zahnmedizinisch relevanten Behinderungen nicht im selben Umfang von dieser Entwicklung. Im Vergleich zur Durchschnittsbevölkerung weisen sie häufig infolge einer eingeschränkten Kooperativität und schlechter Mundhygiene ein deutlich höheres Risiko für Karies […]

» Weiterlesen

AUFRUF: Bitte unterstützen Sie das BHZ mit einem Klick!

Liebe Mitglieder und liebe Freunde des BHZ, wir haben gute Nachrichten für Sie: Das „Berliner Hilfswerk Zahnmedizin e. V.„ wurde jetzt für die Spendenaktion „DiBaDu und Dein Verein“ freigeschaltet. Ab sofort heißt es: Stimmen sammeln! Denn die 1.000 Vereine, die bis zum 3. Juni 2014 um 12 Uhr die meisten Stimmen haben, erhalten im Anschluss eine Spende von jeweils 1.000 […]

» Weiterlesen

Aufruf: Gemeinsam ein Gesicht schenken

Sehr verehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, Gemeinsam ein Gesicht schenken. Aus der langjährigen ehrenamtlichenTätigkeit in der Obdachlosenpraxis wissen wir, wie wichtig es für die Betroffenen ist, wieder Zähne zu bekommen. Meist sind die Zähne durch mangelnde Pflege und Drogen verloren gegangen; einen Neustart, den Viele anstreben, ist aber nur möglich, wenn das Gesicht durch Zähne wiederhergestellt ist. Hier […]

» Weiterlesen

„Fixpunkt“ für Berliner Drogenabhängige startet an neuer Adresse

Presseinformation / Berliner Hilfswerk Zahnmedizin e.V. vom 03. März 2013 Endlich wieder ein zahnärztlicher Behandlungsplatz: „Fixpunkt“ für Berliner Drogenabhängige startet an neuer Adresse   Das Berliner Projekt für Drogenabhängige „Fixpunkt e.V.“, dessen zahnmedizinisches Angebot vom Berliner Hilfswerk Zahnmedizin seit Jahren unterstützt wird, musste rund zwei Jahre pausieren: Anwohnerproteste und nicht ausreichende Finanzierung seitens der Senatsverwaltung hatten eine Fortsetzung der Arbeit „vor Ort“ unmöglich gemacht. Nun […]

» Weiterlesen