apobank: Ein Jahr Pandemie: Die wirtschaftlichen Auswirkungen auf Praxen und Apotheken

Zahnärzte: Versorgung teilweise stark zurückgefahren Die Einnahmen von Zahnärzten und Kieferorthopäden aus Privat- und Selbstzahlerleistungen liegen mit mehr als 50 Prozent noch über den Werten der Facharztgruppen. Als Folge rückläufiger Patientenzahlen mussten die Zahnärzte vor allem zu Beginn der Pandemie deutliche Umsatzeinbußen verzeichnen, im April 2020 sind die Einnahmen bei privatärztlichen Leistungen um rund […]

» Weiterlesen

Versorgungswerke der Apotheker und Ärzte müssen demnächst bei der Apobank Strafzinsen für ihre Einlagen zahlen

apotheke adhoc, 19.04.2016 Apobank: Negativzinsen für Versorgungswerke .   Weiterführend: apoBank steigert Ergebnis – Betriebsergebnis vor Steuern 8,1 Prozent über Vorjahr – Kundenzahl und Neugeschäft angestiegen – Provisionsüberschuss legt um 7,7 Prozent zu – Rücklagen und Reserven mit insgesamt 127 Mio. Euro erneut gestärkt – Dividendenvorschlag in Höhe von vier Prozent .

» Weiterlesen

apoBank: Dr. Pochhammer in den Aufsichtsrat wiedergewählt / AR-Vergütung erhöht

Vertreterversammlung der Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG am 19. Juni 2015 in Düsseldorf, Beschlussprotokoll: TOP 9, Wahlen zum Aufsichtsrat: Die Herren: Dr. med. dent. Karl-Georg Pochhammer, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin Apotheker Friedemann Schmidt, Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) werden wiedergewählt. Dr. med. Torsten Hemker, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses des Versorgungswerks […]

» Weiterlesen

apoBank: Keine Berufung – Presseinformation des Aufsichtsrats der apoBank

Presseinformation des Aufsichtsrats der apoBank, 23.05.2014: Keine Berufung im Schadensersatzprozess gegen ehemalige Bankvorstände – lesen   Weiterführend: zm, 26.05.2014: Die apoBank akzeptiert, dass ihre Schadensersatzklagen auf 66 Millionen Euro gegen fünf ehemalige Vorstände ins Leere liefen – und sie ihren Ex-Managern jetzt noch 2,6 Millionen Euro Trennungsgeld zahlen muss – lesen . Landgericht Düsseldorf, […]

» Weiterlesen

Existenzgründung: Männer sowie junge Zahnärztinnen und Zahnärzte besonders investitionsfreudig

Hohe Investitionsvolumina für Neugründungen sowie hohe Übernahmepreise für Berufsausübungsgemeinschaften kennzeichneten 2012 den Markt für Existenzgründungen. Das zeigt die aktuelle Existenzgründungsanalyse für Zahnärzte, die die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) gemeinsam mit dem Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) durchgeführt hat. „Zudem haben wir eine überdurchschnittlich hohe Investitionsbereitschaft bei jungen und männlichen Existenzgründern festgestellt“, so Georg […]

» Weiterlesen

KZV Berlin: apoBank Aufsichtsratsmandat als „Zückerle“ für Pochhammer?

Mit freundlicher Genehmigung des Dienstes für Gesellschaftspolitik (dfg): apobank steht unter der Aufsicht des Branchenverbandes (dfg 25-11) Die rührige PR-Maschinerie der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apobank) log am 17. Juni 2011 nicht, als sie nach den jüngsten Wahlen zum Aufsichtsrat der Standesbank der Heilberufe kolportierte, auf Vorschlag der „Freien Berufe” sei in Düsseldorf erstmals […]

» Weiterlesen

Die KZV Berlin: Vergessener Datenschutz / Erschwindelte Presseausweise / Bezahltes Gedenken – nur die Spitze eines Eisberges

. Vergessener Datenschutz Im Jahr 2006 erbat die Apotheker- und Ärztebank für ihr Serviceangebot von der KZV Berlin die halbjährliche Überlassung von KZV-internen Daten für die Erstellung einer so genannten „Standortanalyse“ von Zahnarztpraxen. Der Vorstand der KZV Berlin beschloss einstimmig, dieser Bank persönliche, von der Verwaltung der KZV zu Abrechnungszwecken erhobene Daten, zur Verfügung […]

» Weiterlesen

DAZ Forum – „Datenschutz nur für Funktionäre?“

Mit unserem Artikel „KZV Berlin: Schweigegelübde – oder Omertà ?“ informierten wie Sie am 29.09.2008 bereits über Versuche des KZV Vorstandes und ihrer juristischen Abteilung, die Mitglieder der Vertreterversammlung mittels einer „Verpflichtungserklärung“ in Form einer „Niederschrift“ in der Erfüllung ihren gesetzlichen und satzungsrechtlichen Aufgaben zu reglementieren.. Aber zum Glück sprechen die Aufsichtsbehörde, das Berliner […]

» Weiterlesen