Die kleine Raupe Nimmersatt

Liebe Leser, wer kennt nicht dieses Kindermärchen von der kleinen Raupe, die nie satt wurde. Niiieeedlich, quietscht man da in der Erinnerung. Aber niemals genug zu kriegen ist kein Alleinstellungsmerkmal von niedlichen kleinen Raupen. Der KZV-Vorstand ist mit diesem Adjektiv recht gut beschrieben. Mit seiner Jahresvergütung am oberen Rande des Genehmigungsfähigen, wünscht er sich jetzt noch etwas zur Altersversorgung. Die […]

» Weiterlesen

Ohrfeige auf Einladung

Wahlbeobachter hatten bei der Kammerwahl Unregelmäßigkeiten festgestellt. Der Berliner Zahnarzt Frank Bloch, ein Mitglied der Delegiertenversammlung, hatte darauf am Ende der Widerspruchsfrist Widerspruch eingelegt und kurz vor der ersten Sitzung der Delegiertenversammlung eine einstweilige Verfügung gegen diese Sitzung beantragt. Dieser Antrag wurde abgewiesen, teils aus formalen Gründen (man hätte zunächst die Kammer auffordern sollen, die Sitzung abzusagen – in diesem […]

» Weiterlesen

Sozialgericht Berlin: Wirtschaftlichkeitsprüfungen in Berlin rechtswidrig

Das Sozialgericht Berlin hat mit Urteil vom 30.9.2015 die derzeitige Prüfpraxis in der Wirtschaftlichkeitsprüfung für rechtswidrig erklärt (Aktenzeichen S 79 KA 327/14). Gewehrt hatte sich ein Zahnarzt, gegen den eine Honorarrückforderung in Höhe von fast 24.000 € festgesetzt worden war. Das Gericht schloss sich der Argumentation des von der Kanzlei Dierks+Bohle vertretenen Klägers an und beanstandete die durchgeführte Prüfmethode nach […]

» Weiterlesen

Mit dem Kopp jegen die Wand

Die vergangenen Wochen haben für den an seinem eigenen Wohlergehen interessierten Kollegen eine Fülle von Erkenntnissen gebracht, die allesamt die ständische Selbstverwaltung der Zahnärzte in Berlin, vor allem aber die KZV betreffen. Und die KZV Berlin erwähnen, heißt Intransparenz und Funktionärswirtschaft assoziieren. Nun, solange sich die Zahnärzte untereinander so behandeln, solange sie es sich mehrheitlich gefallen lassen, ist nur sehr […]

» Weiterlesen

Oh je, man versteht ihn

Was ist passiert? Eine Kolumne des Großen Vorsitzenden Kollegen Dr. Kopp im Zentralorgan des Berliner Verbandes ohne gequälte Wortkreationen und kunstvoll verschwurbelten Satzbau? Folgten bisherige Auslassungen des Großen Vorsitzenden dem Grundsatz, wonach es nicht ausreiche, sich keine Gedanken zu machen, man müsse auch unfähig sein, sie auszudrücken, folgt nun ein Quantensprung, fast schon ein Paradigmenwechsel: Man kann es lesen und […]

» Weiterlesen

Der Kasper kommt …… (gähn)

Die rational kaum nachvollziehbaren Tiraden des Herrn Dr. Kopp, Vorstandsvorsitzender des Berliner Verbandes, sind schon Legende. Das Internet sorgt dafür, dass das Verbandsmitglied nicht nur in Berlin selbst, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum damit rechnen muß, auf diesen Verbal-Flitzer angesprochen zu werden. Der krampfhafte Versuch originell zu sein, mühsam aus der Pubertät hinübergerettet, führt dazu, daß diese Tiraden immer ermüdender […]

» Weiterlesen

KZV Berlin: Ein Kommentar zur den Rechnungsprüfungsberichten 2004 und 2012

Begrüßenswert ist nach der Darstellung im Rechnungsprüfungsbericht für das Jahr 2004, dass insgesamt über Elftausend Euro zu viel geleisteter Zahlungen zurückgeflossen sind. Allerdings sollte man den Grad dieser positiven Entwicklung schon darstellen, durch einen Hinweis auf das im Rahmen des Ermittlungsverfahrens von sachkundiger Hand vorsichtig ermittelte „Optimierungspotential“ von bis zu 65 Tausend Euro, welches somit bedauerlicherweise nur zu einem Bruchteil […]

» Weiterlesen

PERSÖNLICHE ERKLÄRUNG

Sehr geehrter Herr Kollege Dr. Meyer, uns liegt das schriftliche Manuskript Ihrer Persönlichen Erklärung als Anlage zum Protokoll vom 12.12.2011 vor und wir sind angesichts ihres Inhalts betroffen. Wir stellen fest, Sie fühlen sich zutiefst verletzt und ungerecht behandelt. Sie haben seinerzeit mit der Praxis des Kollegen Prickler auch die Leitung des Notdienstes übernommen – problemlos und sie waren ja […]

» Weiterlesen